Galaxy Note 7: Samsung will echte Ursache für Probleme bald bekanntgeben

Her damit !18
Samsung forscht derzeit nach der Ursache für das Abbrennen der Galaxy Note 7-Smartphones
Samsung forscht derzeit nach der Ursache für das Abbrennen der Galaxy Note 7-Smartphones(© 2016 Imgur/crushader)

Das Samsung Galaxy Note 7 ist tot – und schuld daran sind die zur Selbstentzündung neigenden Akkus. Schon bald will das Unternehmen in einem Statement mitteilen, was wirklich die Ursache für dieses gefährliche Verhalten ist, das zum endgültigen Ende des Phablets geführt hat.

Aktuell soll Samsung noch mitten in den Untersuchungen stecken, wie Business Insider berichtet. Während das Problem anfangs auf die Akkus von Samsungs hauseigenem Hersteller SDI geschoben wurde, sprechen die Meldungen über abgebrannte "sichere" Galaxy Note 7-Exemplare eine andere Sprache. Laut Experten soll es sich um einen neuen, noch unbekannten Akku-Fehler handeln, da dieser nun auch die ursprünglich problemlosen Akkus von Amperex betrifft.

Zu eng gebaut?

Momentan hat Samsungs Unternehmenssprecher nur ein kurzes Statement zum Galaxy Note 7-Problem abgegeben: "In den Rückruf-Geräten sind Akkus verbaut, die von einem anderen Hersteller stammen als beim ersten Modell". Es sei weiterhin "zu früh, über die Ursache zu spekulieren". Doch schon in den kommenden Wochen will das Unternehmen weitere Informationen und womöglich eine finale Antwort liefern.

Ursache der explodierenden Galaxy Note 7 könnte letztendlich sein, dass der für den Akku im Gerät einkalkulierte Platz zu knapp bemessen ist. Dadurch könnte es passieren, dass der Energiespeicher zusammengedrückt wird und sich dadurch selbst entzündet. Falls Ihr ein Galaxy Note 7 besitzt, solltet Ihr dieses umtauschen. Ihr könnt Euch daraufhin entweder ein Galaxy S7 oder S7 Edge aussuchen und die Preisdifferenz auszahlen lassen oder gleich den gesamten Kaufbetrag zurückordern.

Weitere Artikel zum Thema
Nokia 9 beim MWC 2018? HMD Global verspricht "gute Show"
Christoph Lübben3
So soll das Nokia 9 aussehen
Wird das Nokia 9 doch nicht mehr im Jahr 2017 vorgestellt? HMD Global könnte das Top-Gerät erst 2018 auf dem Mobile World Congress zeigen.
Huawei arbei­tet wohl eben­falls an 3D-Gesichts­er­ken­nung
Guido Karsten30
Das Huawei Mate 10 Pro besitzt noch keine Frontkamera mit Tiefenwahrnehmung
Seit dem iPhone-X-Release dreht sich im Smartphone-Bereich alles um Kameras mit Tiefenwahrnehmung. Nun heißt es, auch Huawei schlägt diesen Weg ein.
Das OnePlus 5T im Vergleich mit dem iPhone X, Galaxy Note 8 und LG V30
Jan Johannsen27
LGV30, Galaxy Note 8, OnePlus 5T, iPhone 8
Großes Display, wenig Rand: Das OnePlus 5T folgt dem Trend und stellt sich dem Vergleich mit dem iPhone X, Samsung Galaxy Note 8 und LG V30.