Galaxy Note 7 soll in Europa erst Ende November wieder erhältlich sein

Her damit !11
Ab Ende November soll das Galaxy Note 7 wieder in den Regalen stehen
Ab Ende November soll das Galaxy Note 7 wieder in den Regalen stehen(© 2016 Samsung)

Während das Galaxy Note 7 zumindest in den USA ab Oktober wieder verkauft werden soll, müssen sich Phablet-Fans aus Europa offenbar noch etwas gedulden. Laut der Nachrichtenagentur Reuters soll ein Repräsentant von Samsung nämlich davon ausgehen, dass der Verkauf flächendeckend erst gegen Ende November 2016 wieder startet.

Im Interview nennt David Lowes, Samsungs europäischer Chief Marketing Officer, drei Länder, die in Europa hauptsächlich mit potenziell unsicheren Galaxy Note 7-Exemplaren beliefert wurden: Frankreich, England und Deutschland. Nun gilt es, die Rückrufaktion in diesen Regionen möglichst schnell abzuwickeln, um den Verkauf bald wieder zu starten. Weltweit soll der Umtausch wegen explodierten Akkus übrigens nur 10 Märkte betreffen.

Umtausch in zwei Wochen abgefertigt?

Allzu lange soll die Rückrufaktion dabei womöglich gar nicht mehr dauern: "Ich bin zuversichtlich, dass der Umtausch in zwei Wochen abgeschlossen sein wird und der Weg für den Verkauf der neuen Version frei ist", wird Lowes zitiert. Sollte dieses Ziel tatsächlich erreicht werden, könnte das Galaxy Note 7 womöglich auch früher als Ende November 2016 wieder in den Regalen stehen. In den USA soll das Smartphone jedenfalls bereits wenige Wochen nach dem Umtausch wieder verkauft werden. Samsung scheint auch davon überzeugt, dass das kürzlich ausgerollte Update den Rückruf beschleunigen wird.

Durch die Aktualisierung wird nämlich die maximale Akkuladung potenziell unsicherer Geräte auf 60 Prozent beschränkt. Auch Hinweise auf den Rückruf werden nun beim Gerätestart und beim Aufladen angezeigt. "Damit wollen wir Besitzer des Galaxy Note 7 dazu motivieren, ihr altes Gerät gegen ein sicheres einzutauschen", beschreibt Lowes das Update. Aktuell ist er zudem sehr zuversichtlich, dass Samsung spätestens 2017 viel Boden wieder gut machen wird.


Weitere Artikel zum Thema
Android O: Google Chrome unter­stützt bereits Bild-in-Bild-Feature
Michael Keller
Der Chrome-Browser integriert bereits Features von Android O
Bis zum Release von Android O wird es noch dauern – doch der Chrome-Browser von Google unterstützt schon jetzt eine praktische Funktion des Updates.
Snap­chat: "Stand­ort teilen"-Feature aus Sicht von Daten­schüt­zern bedenk­lich
Michael Keller
Auf einer Karte könnt Ihr in Snapchat Eure Freunde finden
Snapchat hat per Update ein "Standort teilen"-Feature eingeführt. Datenschützer sehen in der Funktion vor allem für junge Nutzer eine Gefahr.
Nokia 6 im Test: das Schnäpp­chen für Android-Puris­ten
Marco Engelien12
Her damit !316Das Nokia 6
8.1
Mit 229 Euro ist das Nokia 6 günstiger als das Google Pixel. Das Android-Erlebnis soll das trotzdem das gleiche bleiben. Ob's stimmt, verrät der Test.