Galaxy S6 Edge: Angebot deutet auf baldigen Preisverfall hin

Weg damit !11
Mit dem Release des Nachfolgers wird das Galaxy S6 Edge günstiger
Mit dem Release des Nachfolgers wird das Galaxy S6 Edge günstiger(© 2015 CURVED)

Das Galaxy S6 Edge günstiger kaufen: In wenigen Tagen erscheint das Galaxy S7 und mit ihm auch der neue Edge-Ableger. Schon jetzt ist bei einigen Anbietern der Vorgänger mit den nützlichen Display-Kanten zu einem reduzierten Preis erhältlich.

So war das Galaxy S6 Edge zum Beispiel bei dem Anbieter Redcoon in der Ausführung mit 64 GB internem Speicherplatz kurzzeitig für 469 Euro erhältlich – das sind rund 80 Euro weniger als bei vielen anderen Anbietern. Für den Preis war das Top-Smartphone von 2015 mit Exynos 7420 und 3 GB RAM in der Farbe Schwarz verfügbar. Aktuell kostet dieses Modell dort 529 Euro; es ist aber davon auszugehen, dass der Preis für das High-End-Gerät dort und in vielen anderen Shops dauerhaft sinkt, nachdem der Release des Galaxy S7 Edge stattgefunden hat.

Warten könnte sich lohnen

Der Marktstart von Galaxy S7 und S7 Edge erfolgt am 11. März, wie Samsung im Rahmen des MWC offiziell bekannt gegeben hat. Der Preis für das Galaxy S7 beträgt zum Release 699 Euro, für den Nachfolger des Galaxy S6 Edge verlangt Samsung zunächst 799 Euro. Gerüchten zufolge könnten die beiden Top-Geräte aber schon nach wenigen Monaten deutlich weniger kosten: So sollen die Preise einer Prognose zufolge bereits bis Juni 2016 um bis zu 21 Prozent fallen.

Solltet Ihr dennoch über den Kauf eines Galaxy S6 Edge nachdenken, könnte neben dem Preis das Update auf Android 6.0.1 Marshmallow einen Kaufanreiz bieten: Die Aktualisierung des Betriebssystems, die seit Ende Februar ausrollt, bietet außer Bug-Fixes und Performance-Verbesserungen auch neue Funktionen für die Display-Kanten.


Weitere Artikel zum Thema
LG G6: Spezi­el­les Kühl­sys­tem soll für Sicher­heit sorgen
Michael Keller1
Der Nachfolger des LG G5 wird voraussichtlich ein anderes Design aufweisen
LG will aus dem Galaxy Note 7-Debakel lernen: Das LG G6 soll vor dem Release intensiv getestet und zudem mit einer Kühlleitung ausgestattet werden.
Galaxy Note 7: Samsungs Abschluss­be­richt nennt Akku als Ursa­che
Michael Keller1
Der Akku soll für die Explosionen des Galaxy Note 7 verantwortlich sein
Samsung hat offenbar die Untersuchung der Brandursache im Galaxy Note 7 beendet. Im finalen Bericht soll der Akku als Grund genannt werden.
Xiaomi Mi Mix: Massen­pro­duk­tion schrei­tet nur lang­sam voran
Michael Keller
Her damit !15Die Produktion des Xiaomi Mi Mix ist offenbar sehr aufwändig
Schwierige Produktionsbedingungen: Trotz des großen Interesses konnte Xiaomi erst 100.000 Einheiten seines Konzept-Smartphones Mi Mix herstellen.