Galaxy S6 Edge: Teurer als iPhone 6 Plus – und seltener

Peinlich !39
Ein Mobilfunkanbieter wirbt mit dem Galaxy S Edge – doch das scheint zunächst eher selten zu werden
Ein Mobilfunkanbieter wirbt mit dem Galaxy S Edge – doch das scheint zunächst eher selten zu werden(© 2015 Samsung)

Keine Frage: Samsung wird sich das Galaxy S6 einiges kosten lassen. Wie viel genau, darüber gibt es bislang lediglich inoffizielle Angaben. Eine anonyme Quelle aus Europa hat diese gegenüber Ars Technica nun erneut bestätigt – und deutet gleichzeitig an, dass das Kontingent des Edge-Ablegers des Galaxy S6 zum Release knapp zu werden verspricht.

Der unbekannte Tippgeber arbeitet angeblich für einen Mobilfunkpartner von Samsung und bestätigt die Preise, die auf ähnliche Weise vor Kurzem bekannt geworden sind. Demnach sei die günstigste Version des Galaxy S6 mit 32 GB internem Speicher ab 749 Euro zu haben. Das 64-GB-Modell werde 849 Euro kosten und das mit 128 GB bestückte S6 949 Euro. Somit wäre das kommende Topmodell teurer als das iPhone 6, dessen Preise von 699 bis 899 Euro rangieren. Das günstigste Galaxy S5 kostete hingegen um die 650 Euro zur Markteinführung.

Offenbar Knappheit bei den S-Edge-Displays

Das Galaxy S6 Edge – oder womöglich auch S6 Edge – legt noch einen drauf: Für 949 Euro bekämen Käufer die Variante mit 64 GB. Die Premium-Ausführung mit 128 GB schlage hingegen mit 1049 Euro zu Buche und kostet damit 50 Euro mehr als die 128-GB-Version des iPhone 6 Plus. Die Anzahl der ausgelieferten Geräte zum Release scheint zudem knapp zu werden. Mobilfunkanbieter hätten Probleme, sich ausreichende Mengen des Smartphones mit Knicken im Display zu sichern. Der Grund: Samsung habe angeblich Schwierigkeiten, genügend Curved-Displays bereitzustellen.

Das Verhältnis von der Standardausführung des Galaxy S6 zum Galaxy S Edge betrage 3:1. Das sei insofern überraschend, als Samsungs Marketingabteilung sich in ihren Teasern derzeit fast ausschließlich die exklusivere Variante zu beschränken scheint. Ob sich diese Gerüchte bewahrheiten erfahren wir bereits kommenden Sonntag am 1. März, wenn die Südkoreaner ihr neues Vorzeige-Zweigespann beim Unpacked-Event zum MWC 2015 in Barcelona vorstellen werden. Bis dahin versorgt Euch unsere Gerüchte-Übersicht zum Samsung Galaxy S6 mit den jeweils neuesten Infos.


Weitere Artikel zum Thema
Siri soll ab iOS 11 aus Eurem Verhal­ten und Euren Nach­rich­ten lernen
Siri könnte Euch und Eure Wünsche ab iOS 11 viel besser verstehen
Siri lernt dazu: Die künstliche Intelligenz könnte ab iOS 11 dazu in der Lage sein, sich auf Nutzer anzupassen und aus deren Verhalten zu lernen.
Google Assi­stant ab sofort in Deutsch­land für viele Android-Smart­pho­nes
Marco Engelien1
UPDATEHer damit !9Auf dem OnePlus 3 in der CURVED-Redaktion ist der Google Assistant schon angekommen.
Google bringt den Google Assistant jetzt auch in Deutschland auf sämtliche kompatible Smartphones ab Android 6.0 Marshmallow.
WhatsApp Web könnte eben­falls neues Status-Feature erhal­ten
Guido Karsten
Auch die Web-Version von WhatsApp wird regelmäßig verbessert
Das Status-Feature von WhatsApp ist bislang nur auf Mobilgeräten verfügbar. Offenbar soll es aber auch in die Web- und Desktop-Versionen einziehen.