Galaxy S7: Neue Android Nougat-Beta bringt Layout-Menü für Quick-Settings

Her damit !45
So sehen die Optionen für die Quick-Settings auf dem Galaxy S7 Edge aus
So sehen die Optionen für die Quick-Settings auf dem Galaxy S7 Edge aus(© 2016 SamMobile)

Teilnehmer der Android Nougat-Beta für das Galaxy S7 und S7 Edge in Großbritannien haben ein neues Update erhalten. Das erlaubt es Nutzern unter anderem, das Layout der Quick-Settings anzupassen, Symbole anzuordnen und mehr oder weniger Einstellungen anzuzeigen.

Laut SamMobile findet sich in den Einstellungen der Android Nougat-Beta ein neuer Menüpunkt namens "Button layout". Darüber könnt Ihr die Anordnung der Shortcuts in den Quick-Settings nach Euren eigenen Vorlieben anpassen. Zudem dürft Ihr eine von drei Rastergrößen wählen: 3x3, 4x3 oder 5x3. Solltet Ihr also lieber mehr Features mit einem Wisch parat haben, dann lassen sich künftig bis zu 15 Funktionen des Galaxy S7 oder S7 Edge auswählen. Der Slider für die Helligkeit zählt separat und ist ebenfalls verschiebbar.

Ein paar Bugs sind noch drin

In der aktuellen Version der Android Nougat-Beta fehlen dafür die Edge-Benachrichtigungen auf dem Galaxy S7 Edge. SamMobile geht aber davon aus, dass sie bis zum finalen Release der Firmware wieder zurückkehren. Einige Bugs haben sich ebenfalls eingeschlichen, was bei einer Vorab-Fassung zu erwarten ist. Nutzer melden demnach, dass ihr Smartphone eine Weile benötigt, bis der Screen aus dem Ruhezustand aufwacht.

Aus dem Beta-Programm wurde bereits bekannt, dass Samsung die Standard-Auflösung des Galaxy S7 und S7 Edge mit dem Update auf Android Nougat offenbar auf Full HD setzt. Die volle Auflösung kommt dann vermutlich nur bei Bedarf zur Anwendung, etwa bei Ausflügen in die virtuelle Realität mit Gear VR, oder wenn Ihr sie manuell wieder auf 2560 x 1440 Pixel einstellt.


Weitere Artikel zum Thema
Das Samsung Galaxy S8 und S8 Plus im Vergleich: der haar­feine Unter­schied
Marco Engelien
Samsung Galaxy S8 und S8 Plus
Samsung hat das Galaxy S8 und das Galaxy S8 Plus vorgestellt. Wir verraten Euch, ob es neben der Bildschirmgröße noch weitere Unterschiede gibt.
Nokia 3310: Nutzer können Artworks für das Gehäuse einrei­chen
Dieses Beispiel-Design vom Nokia 3310 erinnert uns an die 90er
Das Nokia 3310 mit Eurem Artwork auf dem Gehäuse: Der Hersteller hat eine Aktion gestartet, bei der Ihr eigene Designs für das Handy einreichen könnt.
Galaxy S8 erin­nert daran Finger­ab­drücke von der Kame­ralinse zu entfer­nen
1
Beim Galaxy S8 und S8 Plus befindet sich der Fingerabdrucksensor direkt neben der Kamera
Viele Nutzer halten die Position des Fingerabdrucksensors beim Galaxy S8 für ungünstig. Womöglich ist sich auch Samsung darüber im Klaren.