Galaxy S7 und S7 Edge: Update soll Touch-Eingabe verbessern

Weg damit !5
Samsung bessert bei Galaxy S7 und Galaxy S7 Edge beständig per Update nach
Samsung bessert bei Galaxy S7 und Galaxy S7 Edge beständig per Update nach(© 2016 CURVED)

Verbesserte Touch-Eingabe, weniger Verzerrungen auf Fotos: Samsung rollt ein weiteres Update für Galaxy S7 und S7 Edge aus, wie SamMobile berichtet. Vor allem Besitzer des Topmodells mit dem geschwungenen Bildschirm dürften davon profitieren.

Neben weiteren Verbesserungen der Touch-Eingabe hat Samsung die Kamera-Software für das Galaxy S7 und das S7 Edge überarbeitet. Den Angaben zufolge sollen Verzerrungen nun automatisch ausgebügelt werden. Wie sich die Funktion in der Praxis macht, ist allerdings unklar. Das Feature lässt sich in den Kamera-Einstellungen aktivieren.

Kamera-Software erkennt verzerrte Formen

Ende März 2016 häuften sich Beschwerden von Nutzern, die Probleme mit der Touch-Erkennung des Galaxy S7 Edge hatten. Da sich der Screen um die Seitenkanten erstreckt, lässt sich eine versehentliche Berührung oft nicht vermeiden – was dann ungewollte Aktionen zur Folge hatte. Das passierte offenbar vor allem bei der Nutzung der Kamera. Das mag für so manchen frustrierend gewesen sein, besitzt das S7 Edge doch laut renommiertem Test die aktuell beste Smartphone-Kamera überhaupt.

Ein erstes Update hat Samsung bereits veröffentlicht, perfekt scheint dies aber noch nicht gewesen zu sein. Inwiefern auch das Galaxy S7 ohne die Display-Kanten von den Anpassungen des Updates profitiert, bleibt offen. Das neue Update wird "over-the-air" (OTA) verteilt, ist 156 MB groß und steht möglicherweise noch nicht in jeder Region bereit. Sollte der Download auf Eurem Gerät noch nicht zur Verfügung stehen, lässt sich das Update auch via Samsungs Smart Switch-Software über den PC herunterladen.


Weitere Artikel zum Thema
BQ stellt Aqua­ris V (Plus) vor und kündigt Oreo-Upda­tes für neun Modelle an
Jan Johannsen
Das BQ Aquaris V Plus ist etwas größer als das Aquaris V.
Das BQ Aquaris V und V Plus unterscheiden sich bei Displaygröße und Speicher. Sie und sieben weitere BQ-Smartphones sollen ein Oreo-Update erhalten.
Huawei Mate 10: Offen­bar mindes­tens drei Vari­an­ten geplant
Guido Karsten
So könnte das Huawei Mate 10 mit dem Codenamen "Alps" aussehen
Offenbar wird es das Huawei Mate 10 nicht nur in einer Basis- und einer Pro-Variante geben. Frisch geleakte Codenamen deuten auf vier Modelle hin.
IKEA Place ist da: Möbel­rücken in der Augmen­ted Reality
Francis Lido
Virtuelles Möbelrücken mit IKEA Place
In den USA ist die AR-Anwendung IKEA Place offenbar schon im App Store verfügbar. Auch hierzulande sollte der Release für iOS 11 bald erfolgen.