Galaxy X: Faltbares Smartphone soll Ende 2018 erscheinen

So könnte das Galaxy X aussehen
So könnte das Galaxy X aussehen(© 2017 Patently Mobile)

Einige hatten die Vorstellung des Samsung Galaxy X eigentlich bereits auf der CES 2018 erwartet. Doch auf der Präsentation des Herstellers war nichts davon zu sehen. Ein neuer Bericht deutet nun an, dass wir womöglich noch ein Jahr warten müssen, bis das faltbare Smartphone erscheint.

Das Samsung Galaxy X soll angeblich Ende 2018, oder sogar erst Anfang 2019 erscheinen, berichtet Android Authority unter Berufung auf die südkoreanische Webseite ET News. Der Beginn der Produktion sei für den November dieses Jahres vorgesehen. Auch zum faltbaren Display selbst soll es offenbar neue Informationen geben.

Galaxy X soll über 1000 Euro kosten

Der OLED-Bildschirm des Galaxy X soll – wohl im ausgeklappten Zustand – 7,3 Zoll in der Diagonale messen. Samsung arbeite außerdem daran, dass das Display nach dem Ausklappen keine Hinweise auf seine Faltbarkeit hinterlässt. Die Fertigung des Panels übernimmt dem Bericht zufolge Samsung höchstpersönlich. Es wäre der erste serienreife faltbare Bildschirm des Herstellers, der unter anderem auch die Displays für das iPhone X herstellt.

Mit Apples Flaggschiff wird das Galaxy X außerdem wohl noch anderes gemeinsam haben. Sowohl von der Performance als auch vom Preis her soll das faltbare Smartphone dem "Ultra-Premium"-Segment angehören. Das bedeutet wohl, dass das Samsung Galaxy X wie Apples Flaggschiff über 1000 Euro kosten wird. Android Authority scheint allerdings selbst nicht sicher zu sein, wie zuverlässig die Informationen von ET News sind. Schließlich habe die Webseite im April 2017 berichtet, dass das Samsung Galaxy X Ende des gleichen Jahres erscheinen soll.


Weitere Artikel zum Thema
Samsung soll an Einstei­ger-Smart­phone mit Android Go arbei­ten
Lars Wertgen
Das Galaxy J2 Core dürfte soll weniger Leistung als das Galaxy J5 von 2017 (Bild) bieten
Samsung arbeitet offenbar an einem Galaxy J2 Core. Auf dem Budget-Smartphone soll Android Go installiert sein.
Galaxy S10 ohne Ränder: So stellt sich ein Desi­gner das Top-Smart­phone vor
Lars Wertgen3
galaxy-s10-concept-youtube
Sieht so das Samsung Galaxy S10 aus? Ein Designer hätte da zumindest einen Vorschlag – zu dem ganz viel Display und ein Kopfhöreranschluss gehören.
Samsung könnte künf­tig Video­te­le­fonate per AR Emoji ermög­li­chen
Lars Wertgen
Mit Emojis: Samsung will die Videotelefonie in eine neue Richtung lenken
Die AR Emoji, wie wir sie bisher kennen, sind wohl nur der Anfang. Samsung hat laut einem Patent große Pläne.