Google Contacts verschmilzt Gmail und Google Plus

Gmail schluckt mit Contacts ein Häppchen Google Plus
Gmail schluckt mit Contacts ein Häppchen Google Plus(© 2014 CURVED)

Google Contacts soll es Nutzern künftig erleichtern, Kontaktadressen ausfindig zu machen, indem es Kontakte und Kreise von Gmail und Google Plus vereint. Die neue Oberfläche steht ab sofort als Preview zum Ausprobieren bereit und soll schon bald zum neuen Standard werden.

Wie Google im offiziellen Gmail-Blog bekannt gibt, stehen demnächst einige Änderungen für den E-Mail-Dienst an. Während der Suchmaschinenriese just einige Funktionen aus Google Plus ausgelagert hat, sollen die Kontakte des sozialen Netzwerks künftig mit dem Mail-Programm verschmolzen werden. Das Ziel lautet mehr Übersichtlichkeit im Geflecht der eigenen Verbindungen.

Personen statt E-Mail-Adressen

Sämtliche Kontakte erscheinen fein säuberlich sortiert in einer einzigen Übersicht. Reger E-Mail-Verkehr führt dazu, dass die betreffende Person unter "häufig kontaktiert" ganz weit oben erscheint. Wie bei den Nachrichten im Posteingang von Gmail lassen sich besondere Menschen auch mit einem Sternchen versehen, die fortan die Spitze der Liste markieren. Sollte ein Kontakt mehrere E-Mail-Adressen besitzen, führt Google Contacts sie per Knopfdruck unter dem entsprechenden Namen zusammen, damit künftig keine Verwirrung aufkommt. Jeder Person ist so eine virtuelle Karteikarte zugeordnet, die neben den Kontaktdaten auch den vergangenen Mailverkehr chronologisch auflistet.

Wer das neue Feature bereits jetzt ausprobieren möchte, der findet hier die Option für ein Preview. Für Google Apps-Kunden sei Google Contacts zwar noch nicht zugänglich, man arbeite aber daran. In den kommenden Wochen soll es einen Zugang über Gmail geben. Davon abgesehen feiert Google immer noch den Geburtstag des Play Store mit Rabatten auf Apps, Alben und Co.

Weitere Artikel zum Thema
Gmail gibt Drit­ten angeb­lich Zugriff auf eure Mails
Lars Wertgen8
Unfassbar !14Google schlittert womöglich in einen Datenschutz-Skandal
Google lässt App-Entwickler offenbar die Konten von Millionen Gmail-Nutzern durchstöbern. Das Unternehmen ist sich keiner Schuld bewusst.
WhatsApp, Face­book und Co. stören laut Studie gesun­den Schlaf
Daniel Lüders
Naja !6WhatsApp, Facebook und andere soziale Netzwerke fordern viel Aufmerksamkeit vom Nutzer
Viele Menschen verwenden Facebook, WhatsApp und andere soziale Netzwerke: Eine Studie offenbart, dass sich dies negativ auf den Schlaf auswirken kann.
Android-Nach­fol­ger Fuch­sia könnte in den nächs­ten fünf Jahren erschei­nen
Francis Lido
So sehen die Schnelleinstellungen einer frühen Fuchsia-Version aus
Die Entwickler von Fuchsia haben Großes vor. Doch nicht alle bei Google teilen ihre Euphorie.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.