Google Nexus 5 (2015): Neues Video zeigt Rendermodell auf Basis von Leaks

Das Google Nexus 5 (2015) von LG soll noch in diesem Jahr mit Android M erscheinen und das bisherige Modell ablösen. Da es mittlerweile eine ganze Reihe an Leaks gab, die uns bereits gezeigt haben, wie das neue Smartphone final aussehen soll, wurden mittlerweile sogar schon Rendermodelle auf Basis dieser Informationen entworfen. Der Designer Jermaine Smit hat ein solches nun genutzt, um ein inoffizielles Präsentationsvideo zu erstellen.

Wenn ein Hersteller wie LG auf einer Pressekonferenz ein neues Smartphone präsentiert, dann holt der Moderator das Gerät für gewöhnlich nicht einfach aus der Tasche, sondern es wird zunächst ein aufwendig produzierter Videoeinspieler gezeigt. Der Konzept-Designer Jermaine Smit hat sich nun selbst einmal an einem solchen Präsentationsvideo versucht. Sein Entwurf zeigt, wie er sich die Enthüllung von LGs neuem Nexus 5 (2015) vorstellt.

Inklusive Klaviermusik

Das Rendermodell ist das gleiche, das uSwitch bereits für sein Video verwendete. Es basiert auf Informationen, die der Leak-Experte OnLeaks zum Teil von Zubehörherstellern aufgetrieben hat. Smit hat das Design nun für seine eigenen Zwecke übernommen und ein Video kreiert, das für das ungeschulte Auge kaum noch als Fake zu erkennen ist. Inklusive sanfter Klaviermusik ahmt der Trailer das nach, was wir von Smartphone-Herstellern mittlerweile gewohnt sind.

Zu erkennen ist in dem Video bereits, dass das Google Nexus 5 (2015) von LG nicht das schlankste Smartphone werden soll. Leaks zufolge soll es an der Kamera sogar 9,8 mm, sonst immerhin noch 8 mm dick sein. Erwartet wird ein Release für Herbst 2015 gemeinsam mit Android M, der neuen Version von Googles Mobile-Betriebssystem.


Weitere Artikel zum Thema
Das Galaxy S8 könnte zum Release auch in Blau erschei­nen
5
Auf dem Bild ist das Gehäuse des Galaxy S8 an den Seiten in Blau gefärbt
Offenbar erscheint das Galaxy S8 auch in Blue Coral: Ein neuer Leak zeigt das Gerät in einem weiteren Farbton, der womöglich zum Verkaufsstart kommt.
Auch Hugo Boss und Tommy Hilfi­ger stei­gen ins Smart­watch-Geschäft ein
Die Hugo Boss Touch besitzt ein Edelstahlgehäuse in Carbonschwarz
Die Designer-Wearables kommen: In diesem Jahr erscheinen auch Smartwatch-Modelle unter den Markennamen Hugo Boss und Tommy Hilfiger.
So häufig werden Apples iPhone 2G, 3G und 3GS immer noch genutzt
Guido Karsten
Auch das iPhone 3GS ist immer noch nicht ausgestorben
Das erste iPhone wurde 2007 angekündigt und es ist noch immer nicht tot. Eine Statistik verrät nun, wo alte Apple-Geräte immer noch genutzt werden.