Google verrät Details zu neuen VR-Headsets

Ein genaues Release-Datum für die neuen VR-Headsets gibt es noch nicht
Ein genaues Release-Datum für die neuen VR-Headsets gibt es noch nicht(© 2017 HTC)

Ein Top-Chipsatz als Antrieb und die neueste Android-Version: Google hat im Rahmen seiner I/O 2017 weitere Details zu den kommenden "Standalone VR-Headsets" preisgegeben. Demnach soll zumindest die erste Generation der Geräte mit einem Daydream-Controller ausgeliefert werden.

Auf Googles Keynote zur I/O 2017 spielten die VR-Headsets zwar eine bedeutende Rolle, mussten sich die Bühne aber mit Android O und anderen Geräten teilen. Auf einer weiteren Präsentation am Folgetag standen die Themen Virtual Reality und Augmented Reality allerdings im Fokus, wodurch es nun mehr Infos zu den Gadgets gibt, die Google in Kooperation mit HTC und Lenovo entwickelt. Softwareseitig sollen die Headsets laut 9to5Google Daydream 2.0 nutzen, das von der tiefen VR-Integration in Android O profitiert.

Snapdragon 835 und Controller

Sowohl das Headset von HTC als auch das von Lenovo sollen vom Snapdragon 835 angetrieben werden, dem aktuellen Top-Smartphone-Chip von Qualcomm. In Kombination mit Sensoren und Kameras ermöglicht die CPU das "WorldSense" genannte Tracking von Raum und Bewegungen der Person, die das Virtual-Reality-Headset benutzt.

The Verge hatte Gelegenheit, auf der I/O ein Demogerät auszuprobieren, das Google zufolge allerdings schon ein Jahr alt sein soll. Demnach bietet die Benutzeroberfläche ein iOS-artiges Benachrichtigungszentrum, Schnelleinstellungen und einen App-Switcher. Zudem werden Google Cast und der Chrome-Browser unterstützt. Die erste Generation der Headsets soll "nur" einen Daydream-Controller mitbringen, den The Verge aber nicht ausprobieren konnte. Beide Geräte sollen noch im Jahr 2017 erhältlich sein.


Weitere Artikel zum Thema
Android Oreo für wenig Geld: Google verspricht güns­tige Geräte für den MWC
Lars Wertgen1
Android Oreo gibt es bald für 50 Dollar
Smartphones mit Android Oreo für schlappe 50 US-Dollar? Klingt nach Schnäppchen – genau solche Geräte werden auf dem MWC vorgestellt.
Google Play Music kündi­gen: So fix been­det ihr euer Abo
Marco Engelien
Google Play Music lässt sich schnell kündigen
Wer Googles Musik-Dienst Google Play Music nicht mehr länger nutzen möchte, kann mit wenigen Klicks sein Abo kündigen. So geht's.
Neue Details zum Moto G6 Plus bekannt
Francis Lido
Das Moto G6 Plus soll schmalere Display-Ränder erhalten als der Vorgänger (Bild)
Ein neues Bild zeigt angeblich, wie das Moto G6 Plus aussieht. Außerdem soll die Abbildung alle zum Launch erhältlichen Farbvarianten verraten.