Google arbeitet mit HTC und Lenovo an "Standalone VR-Headsets"

HTC Vive soll als eigenständiges VR-Headset für Google Daydream erscheinen
HTC Vive soll als eigenständiges VR-Headset für Google Daydream erscheinen(© 2017 HTC)

Daydream wird um mindestens zwei Virtual-Reality-Headsets reicher: Wie Google im Rahmen seiner I/O-Keynote 2017 verkündet hat, arbeitet das Unternehmen mit Lenovo und HTC zusammen, um Standalone-Geräte für seine VR-Plattform zu entwickeln. Angepeiltes Release-Datum: 2017.

"Kein Smartphone. Kein PC. Standalone VR": Mit diesem Satz und dem Versprechen "Erscheint später in diesem Jahr" hat HTC einen Teaser für sein Virtual-Reality-Headset veröffentlicht, auf dem die Umrisse eines Gerätes zu erkennen sind. Laut der Pressemitteilung von Vive soll das Headset "simpel, anwenderfreundlich und kabellos" sein. Noch 2017 sollen Nutzer damit "unkompliziert" in eine andere Realität eintauchen können.

"WorldSense" erkennt Bewegungen des Nutzers

Doch HTC Vive ist nicht alleine bei der Entwicklung eines Standalone-VR-Headsets: Auch Lenovo soll mit Google eng an einem derartigen Gadget arbeiten, wie 9to5Google berichtet. Auch dieses Headset soll noch im laufenden Jahr erhältlich sein. Beide Geräte setzen offenbar auf das sogenannte "Inside-Out-Tracking", das unter dem Namen "WorldSense" bekannt ist. Dadurch könnten Bewegungen des Trägers wie lehnen, ausweichen oder ducken erkannt werden.

Erst kurz vor der I/O-Keynote machte das Gerücht die Runde, dass Google auf dem Event ein VR-Headset ankündigen wird, das ohne zusätzliche Hardware auskommt. Erste Berichte zur Arbeit Googles an so einem Gerät gab es bereits vor über einem Jahr. Dass nun gleich zwei Headsets erscheinen sollen, dürfte vor allem die Nutzer freuen, da sich die Konkurrenz zwischen HTC und Lenovo voraussichtlich in den Preisen widerspiegeln wird.


Weitere Artikel zum Thema
Warten auf das Honor 20 Pro: Android-Sperre bremst Release
Christoph Lübben
Das Honor 30 Pro hat einen Super-Zoom – und erscheint womöglich super spät
Das Honor 20 Pro wird nicht pünktlich sein: Die fehlende Android-Lizenz von Huawei könnte das Top-Modell deutlich später erscheinen lassen.
Hat Huawei eine Alter­na­tive zum Google Play Store gefun­den?
Christoph Lübben
Weg damit !11Auf bereits erhältlichen Geräten wie dem Huawei P Smart (2019) ist der Google Play Store noch vorhanden
Sollte Huawei auch weiterhin keine Android-Lizenz mehr besitzen, braucht es eine Alternative zum Google Play Store: Diese könnte "Aptoide" heißen.
Smart Glas­ses: Sind Augmen­ted-Reality-Bril­len endlich alltags­taug­lich?
Benjamin Kratsch
Her damit !8SmartGlasses1
Der Hype um Google Glasses war schnell wieder vorbei. Doch mit dieser Art von Smart Glasses könnten Augmented-Reality-Brillen zum Trend werden.