Google weiß von Android-Sicherheitslücken und unternimmt nichts

Peinlich !7
Erst mit Android O will Google die kritischen Sicherheitslücken schließen
Erst mit Android O will Google die kritischen Sicherheitslücken schließen(© 2017 CURVED)

Android O soll Besserung bringen: Wie nun bekannt wurde, existieren seit dem Rollout von Android Marshmallow schwere Sicherheitslücken in dem Betriebssystem. Google hat nun offenbar selbst seine Kenntnis der Sache bestätigt – will aber erstmal nichts unternehmen.

Die Art, wie Android seit Marshmallow arbeite, öffne das System für Angriffe mit Malware, inklusive "ransomware, banking-malware und adware", wie Check Point berichtet. Dabei geht es offenbar in erster Linie um die App-Berechtigungen. Google habe bereits versichert, dass die entsprechenden Lücken mit dem nächsten großen Update geschlossen werden. Das ist zugleich eine gute und eine schlechte Nachricht. Denn auf der einen Seite steht der Release von Android O im Sommer 2017 an – lange dürften die Lücken also nicht mehr bestehen.

Fragmentierung vergrößert Problem

Auf der anderen Seite wird auch der Release von Android O für die meisten Nutzer von Smartphones oder Tablets mit Googles Betriebssystem keine Besserung bringen – weil sie das nächste große Update niemals bekommen werden. Schon Android 7.0 Nougat hat seit der Veröffentlichung Mitte 2016 kaum Geräte erreicht: Anfang Mai ist die aktuelle Version gerade einmal auf 7,1 Prozent der Geräte installiert.

Android ist nicht gerade für seine Sicherheit bekannt: Das Sicherheitsupdate von Google für April 2017 soll alleine 102 Lücken schließen, von denen 31 als kritisch eingestuft werden. Und auch der jüngst bekannt gewordene Fall von über 200 Aps, die Nutzer per Ultraschall ausspionieren, dürfte das Vertrauen der Nutzer in das Betriebssystem kaum vergrößern. Bleibt die Hoffnung, dass ein komplett neues System wie Fuchsia in diesem Bereich Besserung mit sich bringt – auch wenn der Release derzeit noch in weiter Ferne ist.


Weitere Artikel zum Thema
Google Assi­stant für Android Auto ist jetzt verfüg­bar
Lars Wertgen
Google Assistant ist auf immer mehr Geräten verfügbar
In den USA gibt es das Feature schon seit einigen Monaten, nun wurde der Google Assistant für Android Auto auch hierzulande freigeschaltet.
Android Auto: So klap­pen Tele­fo­nie und Navi­ga­tion mit Sprach­be­feh­len
Lars Wertgen
Android Auto bringt Smartphone-Apps auf euer Infotainment-System
Navigieren und Anrufe mit Sprache starten: Dank Android Auto und Google Assistant kann euch euer Fahrzeug hören und Befehle umsetzen.
Apple CarPlay erlaubt unter iOS 12 den Wech­sel zu Google Maps
Lars Wertgen
Google Maps läuft nun auch mit Apple CarPlay
Apple öffnet sich mit iOS 12 für die Anwendungen von externen Navi-Apps: Mit CarPlay könnt ihr ab sofort auch Google Maps nutzen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.