Googles ARCore soll Apples ARKit Konkurrenz machen

Google hat eine Preview seines neuen Android-basierten AR-Entwickler-Kits veröffentlicht. ARCore soll wohl Tango ablösen und anders als dieses keine zusätzliche Hardware voraussetzen. Damit will Google Apple Paroli bieten, dessen ARKit mit dem bald erscheinenden iOS 11 auf vielen iPhones zum Einsatz kommt.

Google verspricht auf seinem offiziellen Blog, bis zum Jahresende Augmented Reality (AR) auf hunderte Millionen Android-Geräte zu bringen. Die breite Verfügbarkeit, ist das, was ARCore so attraktiv machen soll. Zwar biete es nicht alle aus Tango bekannten Features, durch die geringen Hardware-Voraussetzungen sollen aber viel mehr Nutzer darauf Zugriff erhalten. Drei bekannte Android-Smartphones unterstützen ARCore bereits: Googles Pixel und Pixel XL sowie das Samsung Galaxy S8.

ARCore: Augmented Reality für alle

Bei ARCore handelt es sich um ein Entwickler-Kit, das die Programmierung von AR-Apps erlaubt, die auf allen modernen Android-Geräten laufen sollen. Die Integration virtueller Inhalte in die reale Welt soll insbesondere durch drei Kerntechnologien ermöglicht werden: „Motion Tracking“ stellt die relative Position des mobilen Endgerätes zu seiner Umwelt fest. „Environmental Understanding“ erkennt die Größe und Position horizontaler Oberflächen, „Light Estimation“ wiederum die in der unmittelbaren Umgebung vorherrschenden Lichtverhältnisse.

Wie zukünftige ARCore-Anwendungen aussehen könnten, hat Google in einem kurzen Video demonstriert, das Ihr oberhalb dieses Artikels findet. Ob das Unternehmen sich in Sachen Augmented Reality letztendlich gegen die Konkurrenz durchsetzen wird, bleibt abzuwarten. Denn was wir bisher von Apples ARKit gesehen haben, hat uns nachhaltig beeindruckt.


Weitere Artikel zum Thema
Google Stadia: So schnell muss euer Inter­net für Spiele-Stre­a­ming sein
Francis Lido
Google Stadia: Der offizielle Controller ist Voraussetzung für das Spielen über Chromecast
Welche Internet-Geschwindigkeit benötigt ihr für Google Stadia? Der Chef des Spiele-Streaming-Dienstes hat es verraten.
Android: Google fragt euch bald, welchen Brow­ser ihr nutzen möch­tet
Sascha Adermann
Künftig sollen Android-Nutzer den standardmäßigen Internet-Browser frei wählen können
Google kündigt Änderungen am Betriebssystem Android an. Nutzer können Browser und Suchmaschine bald frei wählen. "Schuld" ist die EU-Kommission.
Stadia: Google will eigene exklu­sive Spiele heraus­brin­gen
Lars Wertgen
Google-Stadia
Google sieht Stadia nicht nur als Plattform für Spiele anderer Entwickler. Es soll auch exklusive Titel geben.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.