GoPro Awards: Hersteller prämiert Videos mit 5 Millionen Dollar jährlich

Filmen mit den Action-Kameras der GoPro-Serie könnte sich künftig noch mehr lohnen: GoPro will die besten Fotos und Videos täglich prämieren. Dafür will der Kamera-Hersteller bis zu 5 Millionen Dollar jährlich springen lassen. 

Im Rahmen der GoPro-Awards können Nutzer jeden Tag für Inhalte, die auf das GoPro-Portal hochgeladen werden, Geldpreise abstauben, wie The Verge berichtet. Für Top-Fotos spendiert GoPro 500 Dollar, während ein ungeschnittener Filmbeitrag sogar mit 1.000 prämiert werden kann. Für ein bearbeitetes Video sind sogar 5.000 Dollar zu holen.

Täglich werden Gewinner ausgewählt

Jeden Tag sollen laut GoPro Gewinner im Wettbewerb herausgepickt werden. Insgesamt will das Unternehmen 5 Millionen Dollar pro Jahr an die GoPro-Filmer verteilen. Dabei können die eigenen Machwerke in verschiedenen Kategorien teilnehmen, wie etwa Familie, Sport, Musik, Tiere oder Action. Außerdem werden die Inhalte noch einmal nach Themen gegliedert wie "die beste Trickaufnahme" oder "Familienausflüge".

Die Sache hat allerdings auch einen kleinen Haken: Wer den Gewinn akzeptiert, tritt damit auch einen Großteil seiner Rechte an dem Material an GoPro ab. Laut den Wettbewerbsbedingungen hat GoPro das Recht, das betreffende Material nicht nur selbst zu verwenden, sondern auch an Partner weiter zu lizenzieren. Allerdings verspricht GoPro, die Filmer angemessen zu beteiligen, sollte eine weitere Lizenzierung erfolgen. Wie hoch diese Beteiligung letztlich ausfällt, lässt GoPro allerdings offen.


Weitere Artikel zum Thema
Eigene VR-Brille ange­kün­digt: Qual­comm will Virtual Reality voran­trei­ben
Flagge mit Qualcomm-Logo
Bisher war Qualcomm nur mittelbar an der Entwicklung von Virtual Reality beteiligt. Das wollen sie mit ihrer eigenen VR-Brille nun ändern.
Nintendo Switch muss zum Start noch ohne virtu­elle Konsole auskom­men
Michael Keller
Peinlich !5Anfang März 2017 findet der Release von Nintendo Switch statt
Vorerst keine Retro-Games auf der Nintendo Switch: Die neue Konsole wird zum Release die virtuelle Plattform für alte Spiele noch nicht unterstützen.
Linker Joy-Con der Nintendo Switch verliert offen­bar häufig die Verbin­dung
2
Peinlich !10Die Joy-Cons dienen als Controller bei der Switch. Allerdings scheint es noch zu Problemen bei der Nutzung zu kommen.
Einige Journalisten konnten die Nintendo Switch bereits testen. Ihr Fazit: Die Verbindung zwischen Konsole und Controller macht Schwierigkeiten.