Günstiger als Tesla Model 3: Autonom fahrender Nissan Leaf kommt noch 2017

Der neue Nissan Leaf erscheint 2018
Der neue Nissan Leaf erscheint 2018(© 2017 Nissan)

Eines der beliebtesten Elektro-Autos erhält schon bald einen Nachfolger: Am 6. September 2017 will Nissan den neuen Leaf offiziell vorstellen. Nun sind angeblich erste Details zum Preis und den technischen Spezifikationen aufgetaucht.

Einem Bericht von Autoblog zufolge veröffentlichte die Webseite Autobytel vor Kurzem ein Datenblatt mit umfangreichen Informationen zu Nissans 2018 erscheinendem Elektro-Auto. Mittlerweile wurden die Inhalte wieder aus dem Netz genommen. Unter anderem waren darauf darauf verschiedene Ausstattungsvarianten zu sehen sowie die dazugehörigen technischen Daten und Verkaufspreise.

Neuer Leaf kostet weniger als 30.000 Dollar

Glaubt man dem Dokument, wird die Basis-Variante, der Nissan "Leaf S", bereits ab 29.990 Dollar in den USA erhältlich sein. Damit wäre der 147 PS starke Japaner rund 5.000 Dollar günstiger als einer seiner stärksten Konkurrenten: Das Tesla Model 3 kostet in Amerika 35.000 Dollar. Selbst der "Leaf SV", die mittlere von insgesamt drei Ausstattungsvarianten, liege mit 32.490 Dollar noch unter dem Tesla-Preis. Das Topmodell "Leaf SL" wechselt angeblich für 36.200 Dollar den Besitzer.

Interessant wäre bei einem Elektro-Auto natürlich auch die Reichweite, doch darüber habe das Datenblatt leider keine Auskunft gegeben. Immerhin sei darauf die Akku-Kapazität angegeben gewesen, die mit 40 kWh zwar unter den 50 kWh des Tesla-Stromers, aber auch 10 kWh über dem Vorgängermodell liegen soll. Unklar sei außerdem, was die einzelnen Ausstattungsvarianten genau beinhalten werden. Es sei aber davon auszugehen, dass Nissans ProPilot-System zumindest in der Basis-Version nur gegen Aufpreis erhältlich sein wird. Das Fahrassistenzsystem soll teilautonomes Fahren ermöglichen und den Fahrer auf der Autobahn beim Lenken, Bremsen und Gasgeben unterstützen.


Weitere Artikel zum Thema
Stre­a­ming mit xCloud: So bringt Micro­soft Xbox-Spiele auf Handys
Christoph Lübben
Ein Xbox-Controller ist für xCloud wohl nicht unbedingt notwendig
Mit xCloud bringt Microsoft Xbox-Spiele auf Smartphones. Das Unternehmen macht Entwicklern dabei nötige Anpassungen sehr einfach.
iPhone (2019) kann andere Geräte angeb­lich kabel­los laden
Christoph Lübben
Das iPhone Xs (Bild) bietet zwar kabelloses Aufladen, kann aber keine anderen Geräte mit Energie versorgen
Hat sich Apple von der Konkurrenz inspirieren lassen? Angeblich wird das iPhone für 2019 umgekehrtes kabelloses Aufladen unterstützen.
Beats Power­beats: Kabel­lose In-Ears mit AirPod-Tech­nik wohl in Arbeit
Christoph Lübben
Die bereits erhältlichen PowerBeats erhalten offenbar ein neues Modell
Nach den neuen AirPods erwarten uns wohl auch neue Beats PowerBeats: Die In-Ears sollen bald in einer neuen Version mit dem H1-Chip erscheinen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.