Hat Google etwa ein neues Nexus 5 geleakt?

Her damit !234
Ist das etwa das Nexus 5 (2015) in dem Video zu Google Fi.
Ist das etwa das Nexus 5 (2015) in dem Video zu Google Fi.(© 2015 Youtube/Google)

Mit Fi ist Google in den USA unter die Mobilfunkanbieter gegangen. In einem Erklärvideo zum neuen Angebot taucht ein Gerät auf, das bei vielen Nutzern den Wunsch auf eine Neuauflage des Nexus 5 weckt.

Mit dem Video zu Google Fi versucht der Internetkonzern eigentlich den Kunden seines neuen Mobilfunktarifs zu erklären, wie sie ihren monatlichen Datenverbrauch im Blick behalten können. Dabei ist ein Smartphone zu sehen, das weder das aktuelle Nexus 6 noch eines seiner Vorgängermodelle ist. Der lang gestreckte Lautsprecher über dem Display erinnert zwar an das Nexus 6, aber das Gegenstück unterhalb des Touchscreens fehlt. Auch die Rundungen fallen ein wenig anders aus.

In den Kommentaren zu dem Video sprechen zahlreiche Nutzer schon vom Nexus 5 (2015). Sie scheinen zu denen zu gehören, denen das Nexus 6 zu groß und preislich nicht mehr so attraktiv ist wie die beiden vorherigen Nexus-Smartphones.

Das Nexus 6 läutete das Ende für das Nexus 5 ein - vorerst

Kurz nach der Einführung des Nexus 6 stellte Google die Produktion des Nexus 5 ein, sodass es im ersten Quartal 2015 ausverkauft war seit dem 11. März nicht mehr über den Play Store erhältlich.

Gerüchte um einen Nachfolger des Nexus 6 kamen im Februar auf. Hieß es zuerst noch, Xiaomi könnte die Produktion übernehmen, war kurz darauf von zwei Modellen die Rede, die LG und Huawei herstellen würde. Bei zwei neuen Geräten könnte sich Google die Rückkehr zu einem kleineren Display mit dem Nexus 5 (2015) leisten. LG hat sich schon beim Nexus 4 und Nexus 5 als zuverlässiger Lieferant bewiesen. Ein Blick auf die aktuellen Top-Smartphones macht klar, dass fünf Zoll mit minimalen Abweichungen die ideale Displaygröße sind.

Die Gerüchte um eine Neuauflage des Nexus 5 haben mit dem Video nun neuen Nährboden erhalten. Ich bin mir sicher, dass nicht nur ich mich über ein kleineres Nexus-Smartphone freuen würde.

Aber vielleicht hat Google auch nur einen Smartphone-Dummy für das Video ausgewählt, der keinem aktuellen Gerät entspricht, damit es allgemeingültig ist und niemand denkt, die Neuigkeiten beträfen nur ausgewählte Modelle.

Vorstellung Ende Mai oder doch erst im Oktober?

Mit der Entwicklerkonferenz Google I/O am 28. und 29. Mai steht demnächst eine Veranstaltung an, bei der Google in den vergangenen Jahren zwar keine neuen Smartphones, aber doch jedes Mal neue Hardware vorgestellt hat.

Gegen eine baldiges Release des Nexus 5 (2015) spricht allerdings, dass Google die vergangenen vier Nexus-Smartphones allesamt im Oktober vorgestellt hat. Andererseits wäre die Neuauflage des Nexus 5 keine komplette Neuvorstellung und würde deswegen auch einen Launch vor dem Oktober rechtfertigen.

Nexus 7 aus Play Store verschwunden

Seit dem letzten April-Wochenende Wochenende ist das Nexus 7 komplett aus dem Play Store verschwunden. Wer noch eines der Tablets, die Asus für Google hergestellt hat, ergattern will, sollte sich schnell bei Drittanbietern umsehen.

Für das Nexus 5 zeigt Google dagegen immer noch eine Seite im Play Store an. Zwar seit März 2015 ohne Bestellfunktion, aber die lässt sich bei Bedarf ja schnell hinzufügen, wenn man das Smartphone wieder anbietet. Im Gegensatz zum Nexus 7 ist damit für das Nexus 5 noch nicht alle Hoffnung verloren.


Weitere Artikel zum Thema
Kame­ra­ver­gleich: iPhone 8, HTC U11, Galaxy S8 und Xperia XZ1
Jan Johannsen4
Supergeil !6Vier Kameras auf einer Mission.
In den Einzeltests zeigen viele Smartphones, dass ihre Kameras gute Bilder schießen. Doch wer hat die Nase im Vergleich vorne?
iOS 11: Kontroll­zen­trum schal­tet WLAN und Blue­tooth nicht voll­stän­dig aus
Francis Lido6
Peinlich !18Bereitet wohl nicht nur Freude: Das neue Kontrollzentrum von iOS 11
Das Kontrollzentrum von iOS 11 bietet nicht alle Möglichkeiten des Vorgängers. Wer WLAN und Bluetooth abschalten will, muss an anderer Stelle suchen.
Amazon arbei­tet an Alexa-Daten­brille und Smart-Home-Über­wa­chungs­ka­mera
Christoph Lübben
Amazon Echo könnte es bald auch als Datenbrille geben
Ein Amazon Echo für den Kopf: Offenbar ist eine Alexa-Brille in Arbeit. Zudem entwickle das Unternehmen eine Überwachungskamera für das Smart Home.