Huawei im Aufwind: 30 Prozent Wachstum und steigende Gewinne

Her damit !12
Auch Huawei P8, P8 Lite und P8 Max dürften ihren Beitrag zum Unternehmenserfolg geleitet haben
Auch Huawei P8, P8 Lite und P8 Max dürften ihren Beitrag zum Unternehmenserfolg geleitet haben(© 2015 CURVED)

Während es bei diversen großen Konkurrenten auf dem Smartphone-Markt kriselt, geht es Huawei gut: Das chinesische Unternehmen meldet gesunde Wachstumszahlen aus der ersten Jahreshälfte und blickt entsprechend optimistisch auf den Rest des Jahres.

Ein Umsatzwachstum von komfortablen 30 Prozent spricht für erfolgreiches Wirtschaften bei Huawei. Wie Reuters meldet, konnte das Unternehmen damit 176 Milliarden Yuan umsetzen, umgerechnet rund 28 Milliarden Dollar. Mit einer gesunden Marge von 18 Prozent blieb man auf dem Niveau des Vergleichswerts aus dem Vorjahr – damals war das Umsatzwachstum mit 19 Prozent aber noch deutlich geringer ausgefallen. Gleiche Marge bei mehr Wachstum: Huawei ist 2015 im Aufwind.

Huawei übertrifft die eigenen Erwartungen

Mit den gesunden Geschäftszahlen läuft Huawei gegen den Trend auf dem Smartphone- und Tablet-Markt. Denn andere Branchengrößen meldeten zuletzt eher negative Entwicklungen in ihren Bilanzen, allen voran die krisengebeutelte Mobile-Sparte von Sony und das abgestürzte HTC, aber auch Samsung. Fairerweise sei aber angemerkt, dass Huawei auch als Mobilfunknetzausrüster sowie im Business-Bereich aktiv ist und die Zahlen aus diesen Geschäftsfeldern ebenfalls in die aktuelle Bilanz einfließen. Man verzeichne aber "stabiles und gesundes Wachstum in allen drei Geschäftsbereichen", zitiert Android Authority Huaweis CFO.

Mit den aktuellen Zuwächsen liegt Huawei sogar über seinen eigenen Erwartungen, wurden doch zu Jahresbeginn noch 20 Prozent Wachstum als Ziel ausgerufen – das hatte man im Jahr 2014 schließlich bereits erfolgreich einfahren können. Mit seinem ersten Nexus-Smartphone für Google könnte Huawei im zweiten Halbjahr 2015 zudem noch einen echten Coup landen. Angesichts des erklärten Ziels, bis 2018 auf einen Jahresumsatz von 70 Milliarden Dollar zu kommen, ist das Unternehmen aus Shenzhen jedenfalls auf hervorragendem Kurs: Das würde 10 Prozent Zuwachs pro Jahr erfordern, Huawei ist dem eigenen Plan also voraus.


Weitere Artikel zum Thema
Huawei Mate 30 und Co.: Wird Blue­tooth zum letz­ten Sarg­na­gel?
Guido Karsten
Unfassbar !14Auch das Spitzenmodell Huawei P30 Pro macht selbstverständlich von Bluetooth Gebrauch
Zukünftige Huawei-Smartphones wie das Mate 30 sind in Gefahr: Das von den USA verhängte Verbot zur Zusammenarbeit mit Huawei betrifft auch Bluetooth.
Warten auf das Honor 20 Pro: Android-Sperre bremst Release
Christoph Lübben
Das Honor 30 Pro hat einen Super-Zoom – und erscheint womöglich super spät
Das Honor 20 Pro wird nicht pünktlich sein: Die fehlende Android-Lizenz von Huawei könnte das Top-Modell deutlich später erscheinen lassen.
Hat Huawei eine Alter­na­tive zum Google Play Store gefun­den?
Christoph Lübben
Weg damit !11Auf bereits erhältlichen Geräten wie dem Huawei P Smart (2019) ist der Google Play Store noch vorhanden
Sollte Huawei auch weiterhin keine Android-Lizenz mehr besitzen, braucht es eine Alternative zum Google Play Store: Diese könnte "Aptoide" heißen.