Huawei P8: Das sind die finalen Specs

Her damit !26
CURVED weiß bereits vom Wunder des Lichts
CURVED weiß bereits vom Wunder des Lichts(© 2015 YouTube/Huawei Device)

Schluss mit den Spekulationen: Am Mittwochnachmittag wird Huawei sein neues Top-Smartphone P8 offiziell in London präsentieren – und mit ihm einen kompakteren, leicht abgespeckten Ableger namens Huawei P8 Lite. CURVED konnte schon jetzt die Specs beider Geräte in Erfahrung bringen.

Das Herzstück des Huawei P8 ist die chinesische Antwort auf Qualcomms Snapdragon 810, der Octa-Core-Chip Kirin 930. Die Hälfte der Prozessorkerne der 64-Bit-CPU läuft dabei mit 2,0 GHz, die restlichen vier arbeiten mit einer Taktung von 1,5 GHz. Dem Antreiber stehen 3 GB RAM zur Seite, um die Full-HD-Auflösung von 1920 x 1080 Pixeln auf das 5,2-Zoll-Display zu bringen. Damit ist das Huawei P8 im Vergleich mit seinem Vorgänger Ascend 7 um 0,2 Zoll in der Bildschirmdiagonale gewachsen, was sich aber nur in wenigen Millimetern auf die Höhe und Breite des Geräts auswirkt, das 144,9 x 71,8 mm misst. In der Tiefe misst es wie sein Vorgänger weniger als 7 mm, wiegt mit 144 Gramm aber ein wenig mehr.

Das Huawei P8 rüstet die Kamera auf

An den Auflösungen der Kameras hat sich gegenüber dem letzten Jahr nichts geändert, die liegen wie beim Ascend P7 bei 8 MP auf der Vorderseite und 13 MP für die Hauptkamera. Letztere wurde in Sachen Ausstattung jedoch ordentlich aufgerüstet: Mit optischem Bildstabilisator, Dual-LED-Blitz und "Bildverarbeitung auf DSLR-Niveau" lässt das Huawei P8 auf tolle Fotos hoffen. Wie nahezu alles ist auch der fest verbaute Akku ein wenig gewachsen und kommt mit einer Kapazität von 2600 mAh daher.

Auf dem 16 GB großen Speicher, der per microSD um bis zu 128 GB erweitert werden kann, sind Huaweis EMUI 3.1-Oberfläche und Android 5.0 vorinstalliert. Damit ist das P8 das erste Lollipop-Smartphone des chinesischen Herstellers – es sei denn, das Update des Ascend Mate 7 kommt dem Release des Huawei P8 noch zuvor. Dessen Termin ist zwar noch unbekannt, dürfte aber am Nachmittag auf dem Enthüllungs-Event verraten werden. Was wir dagegen jetzt schon wissen, ist, dass das Huawei P9 in den Farben Titanium Grey und Mystic Champagne in die Läden kommen wird.

Kompaktere Alternative: Huawei P8 Lite

Das Huawei P8 bekommt gleich auch einen Ableger an die Seite gestellt, der anders als beim Ascend P7 mini mit einem "Lite" als Beinamen daherkommt. So viel kleiner fällt das Huawei P8 Lite mit einer Display-Diagonalen von 5 Zoll und Maßen von 143 x 70,6 mm aber auch nicht aus; bei 7,6 mm Tiefe ist es zudem etwas dicker. Das Huawei P8 Lite ist vielmehr eine technische Leichtbauvariante – einen 64-Bit-Octa-Core bringt es trotzdem mit, den Kirin 620 mit einer Taktung von 1,2 GHz. Dazu kommen 2 GB RAM, 16 GB erweiterbarer Speicherplatz und eine Display-Auflösung von 1280 x 720 Pixeln.

Auch auf dem Huawei P8 Lite ist Android 5.0 Lollipop mit der EMUI 3.1-Oberfläche vorinstalliert, genau wie beim Flaggschiff. Mit dessen Hauptkamera hält der kleinere Ableger zumindest in Sachen Auflösung mit und knipst ebenfalls Fotos mit 13 MP, während die Frontkamera auf immer noch ordentlich 5 MP abgespeckt ist. Komplettiert wird die Ausstattung des in schwarzer und weißer Gehäusefarbe erhältlichen Huawei P8 Lite von einem 2200-mAh-Akku.


Weitere Artikel zum Thema
Xperia XB? Neues Sony-Smart­phone soll Helio P20 verwen­den
Michael Keller
Arbeitet Sony an einem Nachfolger für das Xperia XA?
Sony soll derzeit an zwei neuen Xperia-Smartphones arbeiten. Eines der Geräte nutzt mutmaßlich den Helio P20 von MediaTek als Antrieb.
Galaxy J7 (2017): Snap­dra­gon 625 und Android Nougat an Bord
Christoph Groth
Das Galaxy J7 (2016) erschien im April – das Galaxy J7 (2017) womöglich auch
Galaxy J7 (2017) erneut in Benchmark aufgetaucht: Ein Datenbankeintrag gibt Aufschluss über die Specs und nennt Android Nougat als Betriebssystem.
Nintendo Switch: Abschied von StreetPass und Miiverse
Guido Karsten
Gamer mit einer Nintendo Switch sollen offenbar weder auf das Miiverse noch auf StreetPass zugreifen können
Nintendo gibt sich weltoffener denn je: Offenbar sollen Spieler mit der Nintendo Switch in Zukunft auf bestehende soziale Netzwerke zugreifen können.