iMessage mit schwerer Sicherheitslücke – iOS 9.3 soll sie schließen

Bilder und Videos aus iMessage ließen sich mit der entdeckten Methode entschlüsseln
Bilder und Videos aus iMessage ließen sich mit der entdeckten Methode entschlüsseln(© 2014 CURVED)

Sicherheitsexperten der Johns Hopkins-Universität haben eine schwere Sicherheitslücke in iMessage ausfindig gemacht, wie MacRumors berichtet. Apple sei bereits mit allen nötigen Informationen versorgt worden, weshalb ein Fix schon mit iOS 9.3 anstehe. Der Launch des Betriebssystem-Updates wird bereits für heute Abend zur iPhone-SE-Keynote erwartet.

Dem Bericht zufolge erlaube es die Sicherheitslücke, per iMessage verschickte Fotos und Videos zu entschlüsseln. Apple hat sich indes in einer Stellungnahme bei den findigen Forschern bedankt und bekräftigt, dass man hart daran arbeite, jede [iOS-]Version sicherer zu machen.

Forscher stehen Apple gegen das FBI bei

Die Sicherheitslücke ist den Forschern laut des Berichts bereits im letzten Jahr aufgefallen, woraufhin das Team Apple kontaktierte. Ein Fix sei jedoch zunächst ausgeblieben. Erst als die Experten mit ihrer Methode tatsächlich ein Bild aus iMessage auslesen konnten, hat Apple mit iOS 9 nachgeholfen, allerdings nur teilweise. Ein vollständiger Schutz soll nun aber mit dem Release von iOS 9.3 Einzug halten.

Professor Matthew D. Green, dessen Team die Sicherheitslücke in iMessage aufgefallen ist, äußert sich bei der Gelegenheit auch gleich noch zum andauernden Streit Apple vs. FBI. "Ich finde es beägstigend, dass wir eine Diskussion darüber führen, Hintertüren in die Verschlüsselung einzubauen, wenn wir es nicht mal schaffen, die Grundlagen der Verschlüsselung hinzukriegen". Einen konkreten Launch-Termin für iOS 9.3 hat Apple zwar nicht bekannt gegeben; der Schluss liegt aber nahe, dass der Rollout zur Keynote am heutigen 21. März erfolgen wird – kurz nach der Vorstellung des iPhone SE.


Weitere Artikel zum Thema
HomePod-Mikro­fone können ausge­schal­tet werden
Christoph Groth
Ein HomeApp-Icon deutet auf HomePod-"Szenen" mit ausgeschaltetem Mikro hin
Das Mikrofon von Apples HomePod lässt sich offenbar ausschalten – darauf deuten Funde in iOS 11.2.5 hin.
iPhone X: Apple bewirbt Selfie-Kamera mit Muhammad Ali
Michael Keller4
Apps Icons iPhone X
Apple hat einen neuen Spot zum iPhone X veröffentlicht. Darin sehen wir Beispiele für gelungene Selfies – untermalt von Muhammad Alis Stimme.
iPhone X: Nach­fol­ger könnte das kleinste Top-Gerät von Apple für 2018 sein
Christoph Lübben5
Das iPhone X hat ein 5,8-Zoll-Display
Will Apple größere Smartphones bauen? Angeblich wird der Nachfolger des iPhone X das kleinste Smartphone des Herstellers, das im Herbst 2018 kommt.