iMessage mit schwerer Sicherheitslücke – iOS 9.3 soll sie schließen

Bilder und Videos aus iMessage ließen sich mit der entdeckten Methode entschlüsseln
Bilder und Videos aus iMessage ließen sich mit der entdeckten Methode entschlüsseln(© 2014 CURVED)

Sicherheitsexperten der Johns Hopkins-Universität haben eine schwere Sicherheitslücke in iMessage ausfindig gemacht, wie MacRumors berichtet. Apple sei bereits mit allen nötigen Informationen versorgt worden, weshalb ein Fix schon mit iOS 9.3 anstehe. Der Launch des Betriebssystem-Updates wird bereits für heute Abend zur iPhone-SE-Keynote erwartet.

Dem Bericht zufolge erlaube es die Sicherheitslücke, per iMessage verschickte Fotos und Videos zu entschlüsseln. Apple hat sich indes in einer Stellungnahme bei den findigen Forschern bedankt und bekräftigt, dass man hart daran arbeite, jede [iOS-]Version sicherer zu machen.

Forscher stehen Apple gegen das FBI bei

Die Sicherheitslücke ist den Forschern laut des Berichts bereits im letzten Jahr aufgefallen, woraufhin das Team Apple kontaktierte. Ein Fix sei jedoch zunächst ausgeblieben. Erst als die Experten mit ihrer Methode tatsächlich ein Bild aus iMessage auslesen konnten, hat Apple mit iOS 9 nachgeholfen, allerdings nur teilweise. Ein vollständiger Schutz soll nun aber mit dem Release von iOS 9.3 Einzug halten.

Professor Matthew D. Green, dessen Team die Sicherheitslücke in iMessage aufgefallen ist, äußert sich bei der Gelegenheit auch gleich noch zum andauernden Streit Apple vs. FBI. "Ich finde es beägstigend, dass wir eine Diskussion darüber führen, Hintertüren in die Verschlüsselung einzubauen, wenn wir es nicht mal schaffen, die Grundlagen der Verschlüsselung hinzukriegen". Einen konkreten Launch-Termin für iOS 9.3 hat Apple zwar nicht bekannt gegeben; der Schluss liegt aber nahe, dass der Rollout zur Keynote am heutigen 21. März erfolgen wird – kurz nach der Vorstellung des iPhone SE.


Weitere Artikel zum Thema
Apple über­nimmt die Musi­ker­ken­nungs-App Shazam – und streicht die Werbung
Marco Engelien
Shazam gibt es auch für die Apple Watch.
Jetzt ist es offiziell: Apple übernimmt den Musikerkennungsdienst Shazam. Das hat für alle Nutzer positive Folgen.
Apple Watch Series 4 ausein­an­der­ge­nom­men: Das steckt in der Smart­watch
Francis Lido
Das Display der Apple Watch Series 4 lässt sich anscheinend leicht vom Gehäuse lösen
Auch zur Apple Watch Series 4 gibt es nun einen professionellen Teardown. Dieser verrät unter anderem die Akkukapazität.
Apple Watch Series 4: So akti­viert ihr die Sturz­ken­nung
Marco Engelien
Die Apple Watch Series 4 ist eine echte Gesundheitsuhr
Dank Sturzerkennung weiß die Apple Watch Series 4, wenn der Träger hinfällt und ruft im Notfall sogar Hilfe. So aktiviert ihr die Funktion.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.