Instagram Bolt: Neue App bläst zum Angriff auf Snapchat

Instagram-Nutzer erhalten zumindest innerhalb der Android-App aktuell mysteriöse Werbeeinblendungen, die auf eine neue Foto-Messaging-App namens Bolt hinweisen. Diese, so vermutet The Verge, könnte ein neuer Ansatz seitens Facebook und Instagram sein, um Snapchat Konkurrenz zu machen, doch was steckt dahinter?

Laut verschiedenen Posts auf Twitter bewirbt Instagram Bolt als neue und kostenlose App, mit der Ihr mit nur einem Antippen ein Foto versenden könnt. Demnach sollen wohl besonders der Geschwindigkeitsvorteil und die simple Bedienbarkeit Bolt von der Konkurrenz und auch den eigenen Programmen mit ähnlicher Funktionsweise abheben.

Did anyone else get this weird bolt notification on their Instagram earlier? pic.twitter.com/SBrLH7qTTK
— areli i (@yo_areli) 24. Juli 2014

Facebook hat nämlich ja bereits vor einigen Wochen mit Slingshot einen brandneuen Foto-Messenger auf den Markt geworfen. Dieser besitzt nur die etwas gewöhnungsbedürftige Besonderheit, dass Ihr empfangene Bildnachrichten erst dann betrachten könnt, wenn Ihr dem Absender etwas zurückgesendet habt. Ob dieser Messenger der speziellen Art nicht den erhofften Erfolg gebracht hat und Bolt nun einfach der nächste Versuch ist?

Download-Button führt noch ins Leere

Wann Bolt denn auch heruntergeladen werden kann, ist leider nicht ganz klar. Wie es aussieht, handelt es sich bei den Einblendungen unter Instagram auf Android-Smartphones nämlich wohl um ein Versehen: Der "Free"-Button, der später sicherlich zum Download der App führen soll, leitet Nutzer nämlich nur auf eine leere Seite im Google Play Store. Optimisten dürfen die Hinweise aber auch als Zeichen für einen baldigen Launch der neuen App Bolt deuten.


Weitere Artikel zum Thema
HTC U12 Plus ab sofort im Handel verfüg­bar
Lars Wertgen
Das HTC U12 Plus punktet mit starker Dualkamera
Mitte Mai 2018 stellte HTC das U12 Plus vor, nun hat es der Nachfolger des HTC U11 Plus in den Handel geschafft.
Apple könnte güns­ti­gen Netflix-Konkur­ren­ten planen
Christoph Lübben
Bislang sind Eigenproduktionen bei Apple Music und in der TV-App untergebracht
Apple arbeitet an vielen Eigenproduktionen. Angeblich ist ein eigener Video-Streaming-Dienst geplant, um diese anzubieten.
Digi­tal Detox auf Insta­gram: So soll die neue Selbst­kon­trolle funk­tio­nie­ren
Francis Lido
Auf Instagram lässt sich viel Zeit verbringen
Instagram will exzessive Nutzung verhindern. Zu einem Kontrollmechanismus sollen nun neue Details bekannt sein.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.