iOS 10: Apple nennt erste Apps mit Siri-Integration

Gefällt mir10
Pikazo filtert Eure Fotos nach einer Aufforderung an Siri unter iOS 10
Pikazo filtert Eure Fotos nach einer Aufforderung an Siri unter iOS 10(© 2016 Apple)

"Hey Siri, zeig mir Männermode auf Pinterest" – unter iOS 10 wird Apples virtuelle Assistentin diese und weitere Befehle in die Tat umsetzen können. Dank SiriKit können Entwickler die tatkräftige KI nämlich mit ihrer App interagieren lassen.

Einige Beispiele dafür nennt Apple in einem Blogeintrag zur IFA 2016. Habt Ihr den Befehl für Pinterest ausgesprochen, öffnet Siri unter iOS 10 die App automatisch und zeigt Euch die gewünschten Suchergebnisse an. Das Ganze funktioniert auch etwa mit der Fashion-App Looklive. Siris Algorithmus versteht laut ihrem Schöpfer bald auch Anweisungen wie "Zeig mir Bilder davon, was Drake auf den MTV Music Awards getragen hat in Looklive". Auch hier öffnet sich die App ohne manuellen Eingriff und bietet Euch die gesuchten Klamotten zum Kauf an.

Freihändig Bilder bearbeiten mit Siri

Auch der Prisma-Konkurrent Pikazo wird eine Siri-Integration bekommen. Statt Vorlage und Style umständlich einzutippen, sprecht Ihr den Befehl einfach aus und den Rest erledigt Euer iPhone. Ein "Hey Siri, zeig mir ein Foto meiner Tocher im Stil von Monet auf Pikazo" genügt dafür. Die Beispiele zeigen, dass die Software zu mehr in der Lage sein wird, als "nur" Text- und Video-Nachrichten per Sprachbefehl auszuführen. Ohne die Mithilfe der Entwickler ist aber auch Siri aufgeschmissen.

Bereits jetzt haben zahlreiche Apps eine Siri-Integration angekündigt, darunter Skype, Viber, Runtastic, WeChat, Lyft und LinkedIn, um nur einige zu nennen. Nähere Informationen erfahren wir voraussichtlich im Rahmen der Keynote am 7. September, auf der Apple das iPhone 7 enthüllen wird.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 12 mit Leis­tungs-Boost: A14-Chip­satz schlägt sogar Laptops
Lukas Klaas
Her damit12Der A14-Chipsatz des iPhone 2020 dürfte mit seinem Leistungsupgrade Begehrlichkeiten wecken.
Der A14-Prozessor des iPhone 12 dürfte dank erheblicher Upgrades das Leistungsniveau eines 15-Zoll MacBook Pro erreichen.
Apple unter Druck: Trump fordert Daten von iPho­nes ein
Lukas Klaas
Gefällt mir19Nicht ganz einer Meinung: Tim Cook und Donald Trump.
US-Präsident Donald Trump setzt Apple unter Druck. Das Unternehmen soll die iPhones eines Amokläufers entschlüsseln. Doch Apple weigert sich.
iPhone 12 Pro: Großes Leis­tungs­plus immer wahr­schein­li­cher
Lars Wertgen
Das iPhone 12 Pro soll 50 Prozent mehr RAM bieten als das iPhone 11 Pro (Foto)
Apple hat im Wettkampf um möglichst viel Arbeitsspeicher noch nie mitgemacht. Dennoch rüstet der Hersteller das iPhone 12 Pro diesbezüglich wohl auf.