iOS 10: Rollout soll am 30. September beginnen

Her damit !527
Siri wird mit iOS 10 einige neue Kniffe beherrschen – nicht nur die Aussprache von "Barbra Streisand"
Siri wird mit iOS 10 einige neue Kniffe beherrschen – nicht nur die Aussprache von "Barbra Streisand"(© 2016 CURVED)

iOS 10 wird am 30. September 2016 veröffentlicht: Diese Angabe stammt angeblich von Tim Cook höchstpersönlich – und zwar aus einem Telefongespräch mit Barbra Streisand. Der US-Entertainerin war aufgefallen, dass Siri ihren Namen falsch ausspricht, weshalb sie sich kurzerhand an den Apple-CEO wandte.

Das verriet Barbra Streisand in einem Interview, das Ihr Euch hier in voller Länge anhören könnt. Die relevante Stelle beginnt etwa ab 3:00. Moderator Scott Simon fragt Siri zunächst, welcher Sängerin als einzige über sechs Jahrzehnte hinweg Hit-Aufnahmen gelungen sind. Die eigentlich korrekte Antwort: Barbra Streisand. Allerdings spricht Siri das zweite "S" im Nachnamen weich aus. "Sie spricht meinen Namen falsch aus", meint die Sängerin selbst dazu nur.

"Ich habe Tim Cook angerufen ..."

Als ihr das aufgefallen ist, habe sie sofort Tim Cook angerufen, der sogleich eingewilligt habe, ihren Namen in iOS 10 anzupassen – und zwar "mit dem nächsten Update am 30. September". Während sich das Interview sogleich um andere Themen dreht und das Datum den Gesprächsteilnehmern uninteressant erscheint, freut sich die Tech-Welt um einen konkreten Termin für das Betriebssystem-Update.

Erst vor wenigen Tagen ist die nunmehr siebte Beta-Version von iOS 10 für Entwickler ausgerollt, wobei offen ist, ob es sich dabei um die letzte Beta handelt. Bislang wurde der Enthüllungstermin des iPhone 7 als Termin für den offiziellen Release der Software gehandelt. Bislang gilt der 7. September als wahrscheinlichstes Datum für die Keynote. Ob iOS 10 dann wirklich erst am 30. September folgt, bleibt abzuwarten.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone Xs Max schlägt Galaxy Note 9 im Geschwin­dig­keits-Test
Michael Keller
Apple iPhone Xs Max
Das iPhone Xs Max muss sich im Praxistest gegen das Galaxy Note 9 beweisen. Das Apple-Smartphone kann Apps offenbar schneller öffnen.
macOS Mojave: Sicher­heits­lücke gefähr­det offen­bar eure Daten
Francis Lido
macOS Mojave ist seit Ende September 2018 verfügbar
macOS Mojave ist anscheinend nicht so sicher wie gedacht: Ein Hacker zeigt, wie sich das Adressbuch auslesen lässt.
iPhone Xs: Manche Nutzer klagen über schwa­chen Empfang und WLAN-Probleme
Christoph Lübben3
Das iPhone Xs funktioniert wohl nicht bei allen Nutzern problemlos
Schwacher WLAN- und Mobilfunk-Empfang: iPhone Xs und iPhone Xs Max haben wohl ein Problem mit ihren Antennen. Ein Update könnte Abhilfe schaffen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.