iOS 11: ARkit-Demo lässt Euch virtuell verschiedene Make-ups ausprobieren

Das Unternehmen ModiFace hat sich auf Augmented Reality-Anwendungen für den Beauty-Sektor spezialisiert. In zwei kleinen Demo-Videos zeigen die Macher nun, was in diesem Bereich mit Apples ARkit und einem iPhone alles möglich ist.

Ihr möchtet sehen, wie ein Lippenstift, ein Eyeliner oder eine Creme sich auf Eurem Gesicht macht, ohne es erst ausprobieren zu müssen? ModiFace entwickelt dafür die passende Lösung. In einer ARkit-Demo zeigt das Unternehmen, wie das Gesicht einer jungen Dame per Augmented Reality in Echtzeit mit verschiedenen Make-Ups versehen wird.

Make-Up online ausprobieren

Eine virtuelle Galerie zeigt im Anschluss in Großaufnahme mitten im Raum, wie die einzelnen Produkte wirken. Damit Nutzer dabei auch nicht vergessen, welche Kosmetik ihnen am besten gefallen hat, werden die Produktverpackungen direkt über den Porträtaufnahmen der Dame angezeigt.

In einem weiteren Video zeigen die Macher von ModiFace, wie ein virtueller Tresen aussehen könnte, auf dem personalisierte Schminkergebnisse sowie Produkte zu sehen sind. Shopping könnte mit solch einer Präsentation einen neuen Anstrich bekommen. Produkte wie Make-Up, die häufig ausprobiert werden möchten, könnten so einfacher und zielsicherer online ausgewählt werden. In jedem Fall zeigt ModiFace einen weiteren Bereich, in dem Augmented Reality und speziell Apples ARkit Anwendung finden könnte.

Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S9 schnel­ler als das iPhone X? Samsung-Spot stichelt gegen Apple
Michael Keller
Samsung Galaxy S9 und S9 Plus
Samsung hat einen neuen Werbespot für das Galaxy S9 veröffentlicht: Darin geht es um die angeblich langsamere Download-Geschwindigkeit des iPhone X.
Apple setzt beim iPhone 2018 wohl auf andere Displays
Lars Wertgen1
Supergeil !5Das iPhone X bekommt bald einen Nachfolger
LG wird 2018 offenbar viele iPhone-Displays liefern. Ein entsprechender Deal soll unter Dach und Fach sein.
iPhone X: Face ID mag wohl einige "Morgen-Gesich­ter" nicht
Christoph Lübben2
Face ID erkennt euch auf dem iPhone X fast immer – womöglich aber nicht direkt nach dem Aufstehen
Gerade in den frühen Morgenstunden seht ihr womöglich etwas anders aus. Das iPhone X kriegt das Ganze vielleicht mit – und Face ID funktioniert nicht.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.