iOS 11: Siri soll bald noch mehr App-Kategorien unterstützen

Siri könnte bald auch ohne iPhone Befehle annehmen – mit einem eigenen Lautsprecher
Siri könnte bald auch ohne iPhone Befehle annehmen – mit einem eigenen Lautsprecher(© 2017 CURVED)

Apple plant offenbar, die Unterstützung von Siri mit iOS 11 auf weitere App-Kategorien auszuweiten. Eine offizielle Ankündigung sei zur diesjährigen WWDC am 5. Juni zu erwarten, wie Reuters berichtet. Die Assistenz-Software könnte künftig etwa auch Essensbestellungen annehmen.

Konkrete Details scheint es bislang nicht zu geben: Welche Art von Apps Siri-Unterstützung erhalten sollen, ist unklar. Aktuell beschränkt sich die KI-Interaktion innerhalb von Drittanbieter-Software auf sechs Kategorien: Fahrdienste, Messenger, Fotosuche, Bezahl-Apps, VoIP-Anrufe sowie Fitness. Car-Play-Apps sind eine Ausnahme und lassen sich ebenfalls mit Siri per Sprachbefehl bedienen.

Angriff auf Alexa zur WWDC?

Musikstreaming-Apps wie Spotify oder Google Play Music lassen eine Siri-Integration vermissen. Das Gleiche gilt für Spiele-Apps, die einen großen Teil des Angebots im App Store ausmachen. Dass Apple Neuerungen für Siri vorstellen wird, ist absehbar: Amazons Alexa macht der Apple-Software starke Konkurrenz. In einem Test der Hochschule Aalen etwa schnitt Alexa am besten ab. Google Now landete auf Platz 2, während es für Siri nur für den dritten Platz reichte. Microsofts KI Cortana musste mit dem vierten und letzten Platz vorliebnehmen.

Was uns Apple zur WWDC 2017 sonst noch präsentiert, darüber plaudern Felix und Marco im CURVED-Podcast. Neben einer überarbeiteten Software wird auch einiges an neuer Hardware erwartet, darunter Upgrades für das Macbook, das Macbook Air, das iPad Pro und den Mac Pro. Siri könnte ebenfalls ein eigenes Apple-Device erhalten, um Amazon Echo und Google Home etwas entgegenzusetzen.


Weitere Artikel zum Thema
Samsung lässt Euch pusten: Patent von S Pen mit Alko­hol­test aufge­taucht
Christoph Lübben
Samsung arbeitet offenbar an einer Atem-Analayse
Erkennen mobile Samsung-Geräte künftig, ob Ihr betrunken seid? Ein Patent des Herstellers beschreibt eine Atem-Analyse für Smartphones.
iPhone 7s: Neues Design beein­flusst Dicke von Gehäuse und Kame­ra­bu­ckel
Guido Karsten2
Bilder von Gussformen verdeutlichten bereits den Größenunterschied zwischen iPhone 7s und iPhone 8
Das iPhone 7s könnte höher, breiter und dicker werden als sein Vorgänger. Dafür soll die Kamera besser in das Gehäuse integriert sein.
Kurio­ser iTunes-Hit: Song ohne Ton erobert die Charts
Christoph Lübben
Ein iPhone-Bug soll der Grund für den Erfolg des stillen Songs bei iTunes sein
Die iTunes-Charts werden von einem Song gestürmt, in dem nicht ein Ton vorkommt. Grund dafür ist ein Vorteil, den Autofahrer durch das Lied erlangen.