iOS 11: Siri soll bald noch mehr App-Kategorien unterstützen

Siri könnte bald auch ohne iPhone Befehle annehmen – mit einem eigenen Lautsprecher
Siri könnte bald auch ohne iPhone Befehle annehmen – mit einem eigenen Lautsprecher(© 2017 CURVED)

Apple plant offenbar, die Unterstützung von Siri mit iOS 11 auf weitere App-Kategorien auszuweiten. Eine offizielle Ankündigung sei zur diesjährigen WWDC am 5. Juni zu erwarten, wie Reuters berichtet. Die Assistenz-Software könnte künftig etwa auch Essensbestellungen annehmen.

Konkrete Details scheint es bislang nicht zu geben: Welche Art von Apps Siri-Unterstützung erhalten sollen, ist unklar. Aktuell beschränkt sich die KI-Interaktion innerhalb von Drittanbieter-Software auf sechs Kategorien: Fahrdienste, Messenger, Fotosuche, Bezahl-Apps, VoIP-Anrufe sowie Fitness. Car-Play-Apps sind eine Ausnahme und lassen sich ebenfalls mit Siri per Sprachbefehl bedienen.

Angriff auf Alexa zur WWDC?

Musikstreaming-Apps wie Spotify oder Google Play Music lassen eine Siri-Integration vermissen. Das Gleiche gilt für Spiele-Apps, die einen großen Teil des Angebots im App Store ausmachen. Dass Apple Neuerungen für Siri vorstellen wird, ist absehbar: Amazons Alexa macht der Apple-Software starke Konkurrenz. In einem Test der Hochschule Aalen etwa schnitt Alexa am besten ab. Google Now landete auf Platz 2, während es für Siri nur für den dritten Platz reichte. Microsofts KI Cortana musste mit dem vierten und letzten Platz vorliebnehmen.

Was uns Apple zur WWDC 2017 sonst noch präsentiert, darüber plaudern Felix und Marco im CURVED-Podcast. Neben einer überarbeiteten Software wird auch einiges an neuer Hardware erwartet, darunter Upgrades für das Macbook, das Macbook Air, das iPad Pro und den Mac Pro. Siri könnte ebenfalls ein eigenes Apple-Device erhalten, um Amazon Echo und Google Home etwas entgegenzusetzen.


Weitere Artikel zum Thema
Apple Watch: Neue Vidoes erklä­ren euch Funk­tio­nen wie Walkie-Talkie
Francis Lido
Apple Watch Series 4, Keynote 2018, Hermes
Apple hilft frisch gebackenen Besitzern eine Apple Watch: Sechs Video-Anleitungen gehen auf jeweils eine nützliche Funktion ein.
Klage gegen Apple: Werbung für iPhone Xs versteckt Notch
Francis Lido
iPhone Xs: Bei der Angabe der Display-Auflösung hat Apple offenbar die Notch nicht berücksichtigt
Apple sieht sich der nächsten Klage ausgesetzt. Auslöser sind Marketing-Bilder und Pixel-Angaben zu iPhone X und iPhone Xs (Max).
iPad Pro und Co: Stif­tung Waren­test kürt die besten Tablets
Christoph Lübben
Das iPad Pro (Bild) hat bei Stiftung Warentest gut abgeschnitten – wie auch der Konkurrent von Samsung
Aktualisierte Tablet-Rangliste bei Stiftung Warentest: Nun haben die Experten auch das iPad Pro getestet – es gibt einen neuen Spitzenreiter.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.