iOS 9: Pangu-Jailbreak 1.1.0 verspricht Verbesserungen

UPDATEHer damit !17
Der Pangu-Jailbreak lässt sich auch auf iOS 9.0.2 anwenden
Der Pangu-Jailbreak lässt sich auch auf iOS 9.0.2 anwenden(© 2015 CURVED)

Für iOS 9 ist eine neue Version des Pangu-Jailbreak verfügbar: Die Version 1.1.0 soll außer einigen Fehlerbehebungen auch weitere Verbesserungen mitbringen und reibungsloser funktionieren. Allerdings ist die Software aktuell nur für Windows-Rechner verfügbar.

Update vom 22. Oktober, 10:14 Uhr: Mit Erscheinen der neuen Version iOS 9.1 greift auch der aktuelle Pangu-Jailbreak nicht mehr. Wer den Hack nutzen möchte, darf nicht auf die neueste Version des Apple-Betriebssystems updaten.

Die neue Version des Pangu-Jailbreak lässt sich nach wie vor auf die Systemversionen iOS 9, iOS 9.0.1 und iOS 9.0.2 anwenden, wie Redmond Pie schreibt. Momentan kann das Programm nur für Windows heruntergeladen werden, aber eine Mac-Version soll bald folgen. Die Entwickler versprechen, dass mit dieser Version gerade bei 64-Bit-iPhones und iPads ein Jailbreak reibungsloser durchgeführt werden könne. Dazu zählen beispielsweise das iPhone 6s, iPhone 6 und iPhone 5s sowie alle aktuellen iPads. Außerdem wurde laut eigenen Angaben der Backup-Prozess optimiert und die Jailbreak-Geschwindigkeit erhöht.

Jailbreak kann Performance reduzieren

Der Pangu-Jailbreak kann schon seit über einer Woche dazu verwendet werden, um iOS 9-Geräte zu entsperren. Mithilfe eines Jailbreak ist es iPhone- und iPad-Nutzern beispielsweise möglich, auch Apps abseits von Apples App Store zu installieren.

Allerdings birgt das Aushebeln der Systemsperren mit ein Jailbreak auch Gefahren: Geht etwas schief, kann das iPhone dauerhaft geschädigt werden, weshalb wir davon abraten. Außerdem konnte bereits in einem Vergleichstest bewiesen werden, dass ein Pangu-Jailbreak iOS-Geräte verlangsamen kann. Im Vergleich zu einem iPhone 5 ohne Jailbreak, dauert der Startvorgang bei einem mit installiertem Hack beispielsweise deutlich länger.


Weitere Artikel zum Thema
Moto G5S kommt offen­bar mit Android 7.1.1
So soll das Moto G5S Plus aussehen
Das Moto G5S Plus mit aktuellem Betriebssystem: Lenovos Mittelklasse-Smartphone soll auf zwei geleakten Bildern zu sehen sein, die neue Infos liefern.
So hat sich Micro­soft das Lumia 950 ursprüng­lich vorge­stellt
Für das Lumia 950 waren offenbar einige nie eingebaute Features geplant
Ein Windows-Phone mit Surface Pen bedienen: Ein Video zeigt nun, was Microsoft angeblich ursprünglich für das Lumia 950 geplant hat.
LG V30 könnte ausfahr­ba­res zwei­tes Display erhal­ten
Weg damit !6LG soll das V30 als "Project Joan" bezeichnen
Smartphone mit Slider-System: Das LG V30 könnte einen zweiten Bildschirm erhalten, der deutlich größer als beim Vorgänger ausfällt.