iOS 9 und iOS 8.4 Beta mit Preview zu Apples Radiosender "Beats 1"

Her damit !25
Der Radiosender Beats 1 startet am 30. Juni als Teil von Apple Music
Der Radiosender Beats 1 startet am 30. Juni als Teil von Apple Music(© 2015 Apple)

Beats 1 erstmals auf iPad und iPhone zu sehen: Der neue Radiosender wird Teil des Streaming-Dienstes Apple Music sein – und wird nun von Apple mit einem Teaser beworben, der in den Beta-Versionen von iOS 8.4 und iOS 9 aufgetaucht ist.

Zu sehen ist das Logo von Beats 1, das aus dem klassischen "B" besteht, das auch die Produkte der Marke Beats by Dr. Dre kennzeichnet. In dem Buchstaben ist ein "Play"-Symbol zu sehen, daneben befindet sich eine "Eins". Darüber steht der Schriftzug "Beats 1 Coming Soon" und der Satz, der vermutlich der Jingle des Radiosenders werden soll: "Worldwide. Always on.", berichtet 9to5Mac.

Audio-Beispiel inklusive

Nutzer, die auf das Logo von Beats 1 tippen, bekommen sogar ein Audio-Beispiel des DJs Zane Lowe zu hören. Dabei handelt es sich um eine Aufnahme, nicht um einen live gesendeten Beitrag – aber es wird ein Vorgeschmack vermittelt, was die Hörer mit Beats 1 erwartet. Der Radiosender wird zusammen mit Apple Music am 30. Juni gestartet werden - parallel zum Release von iOS 8.4.

Beats 1 ist Apples hauseigener Streaming-Radiosender, dessen Programm 24 Stunden am Tag laufen soll. Außer Zane Lowe in Los Angeles gehören Ebro Darden in New York und Julie Adenuga in London zu den DJs, die für das Musikprogramm verantwortlich sind. Zum Start wird der Spotify-Kokurrent Apple Music für iOS, OS X und Windows verfügbar sei – eine Android-Unterstützung ist für den Herbst geplant. Der Preis für Apple Music beträgt für Einzelpersonen 9,99 Euro im Monat; Familien bezahlen 14,99 Euro.


Weitere Artikel zum Thema
Das iPhone SE 2 könnte bereits im Mai erschei­nen – ohne Kopf­hö­rer­an­schluss
Francis Lido4
Her damit !8Das iPhone SE 2 soll seinem Vorgänger (Bild) sehr ähnlich sehen
Das iPhone SE 2 könnte früher erscheinen als erwartet. Das Design orientiert sich offenbar stark am Vorgänger.
Abofalle: Vorsicht bei kosten­lo­sen Test-Versio­nen von iOS-Apps
Michael Keller2
Manche Apps unter iOS werben mit kostenlosen Probezeiträumen
Seit einer Weile dürfen Entwickler iOS-Apps zum Testen gratis anbieten. Beim Ausprobieren solltet ihr darauf achten, teure Abofallen zu vermeiden.
Apple will eure Augen bei iPhone-Nutzung im Dunkeln schüt­zen
Francis Lido3
Night Shift steht auf iPhones seit iOS 9.3 zur Verfügung
Helle Smartphone-Displays blenden ihre Nutzer beim Einschalten. Apple könnte das in Zukunft mit einem Sensor verhindern.