iOS 8.4: Update kommt am 30. Juni und bringt Apple Music mit

Her damit !193
Apple Music bringt mit Beats 1 einen eigenen Online-Radiosender mit
Apple Music bringt mit Beats 1 einen eigenen Online-Radiosender mit(© 2015 Apple)

Es ist offiziell: Am Montagabend enthüllte Apple auf der WWDC 2015 nicht nur iOS 9 und OS X El Capitan, sondern kündigte auch iOS 8.4 an. Herzstück des Updates ist wie erwartet der neue Musik-Streaming-Dienst Apple Music.

Wie Apple auf der Bühne seiner Entwicklerkonferenz in San Francisco ankündigte, wird das Update auf iOS 8.4 am 30. Juni zum Download bereitstehen und von dort seinen Weg auf Eure iPhones, iPads und iPod touchs finden. Etwaige Hoffnungen, dass iOS 8.4 noch am Abend der WWDC zum Download bereitstehen würde, wurden damit enttäuscht. Das war allerdings bereits im Vorfeld abzusehen.

Nach iOS 8.4 kommt auch schon die iOS 9 Public Beta

Die größte Neuerung von iOS 8.4 ist erwartungsgemäß Apples Antwort auf Spotify und Co., garniert mit einem eigenen Online-Radiosender und einem MySpace-Einschlag: Das ist der neue Streaming-Dienst Apple Music. Von der dazugehörigen neuen Musik-App könnt Ihr Euch bereits seit der iOS 8.4 Beta ein Bild machen, die kurz nach ihrer Veröffentlichung auch für Nicht-Entwickler als Public Beta verfügbar gemacht wurde. Ob es in den verbleibenden drei Wochen bis zum Release des fertigen Updates noch weitere Beta-Versionen geben wird, verriet Apple nicht.

Wenn iOS 8.4 zum Download freigegeben wird, steht auch schon das nächste große Update in den Startlöchern, das natürlich den Löwenanteil von Apples WWDC-Keynote einnahm: iOS 9. Auch hierzu und zum neuen Mac-Update OS X El Capitan wird es wieder eine Public Beta geben, die laut Apple noch im Juli starten soll. Dafür könnt Ihr Euch schon jetzt auf Apples Webseite registrieren, um einen frühen Einblick in die zahlreichen Neuerungen von iOS 9 zu erhalten.


Weitere Artikel zum Thema
Apple will stär­ker gegen Klon- und Spam-Apps vorge­hen
Stefanie Enge
Kaum ist eine App erfolgreich, finden wir hunderte Kopien im App Store - so zum Beispiel von "Flappy Bird"
Hunderte Flappy-Birds- und raubkopierte Streaming-Apps: Apple will härter gegen Klon-Apps und Spam-Apps durchgreifen.
Amazon Prime Reading: Bücher, Comics und Maga­zine für Prime-Miglie­der
Michael Keller
Ein Kindle ist für das Angebot von Amazon Prime Reading nicht erforderlich
Amazon hat wieder einmal das Angebot für Prime-Kunden erweitert: Mit Prime Reading erhaltet Ihr kostenlosen Zugriff auf e-Books und e-Magazine.
YouTube will mit VR180 Virtual Reality alltäg­li­cher machen
YouTubes neues VR180-Format ist auch mit Googles Daydream View nutzbar
YouTube präsentiert seinen VR-Video-Standard VR180. Damit sollen Virtual-Reality-Videos auf der Streaming-Plattform alltäglich werden.