iOS 8.4: Update kommt am 30. Juni und bringt Apple Music mit

Her damit !193
Apple Music bringt mit Beats 1 einen eigenen Online-Radiosender mit
Apple Music bringt mit Beats 1 einen eigenen Online-Radiosender mit(© 2015 Apple)

Es ist offiziell: Am Montagabend enthüllte Apple auf der WWDC 2015 nicht nur iOS 9 und OS X El Capitan, sondern kündigte auch iOS 8.4 an. Herzstück des Updates ist wie erwartet der neue Musik-Streaming-Dienst Apple Music.

Wie Apple auf der Bühne seiner Entwicklerkonferenz in San Francisco ankündigte, wird das Update auf iOS 8.4 am 30. Juni zum Download bereitstehen und von dort seinen Weg auf Eure iPhones, iPads und iPod touchs finden. Etwaige Hoffnungen, dass iOS 8.4 noch am Abend der WWDC zum Download bereitstehen würde, wurden damit enttäuscht. Das war allerdings bereits im Vorfeld abzusehen.

Nach iOS 8.4 kommt auch schon die iOS 9 Public Beta

Die größte Neuerung von iOS 8.4 ist erwartungsgemäß Apples Antwort auf Spotify und Co., garniert mit einem eigenen Online-Radiosender und einem MySpace-Einschlag: Das ist der neue Streaming-Dienst Apple Music. Von der dazugehörigen neuen Musik-App könnt Ihr Euch bereits seit der iOS 8.4 Beta ein Bild machen, die kurz nach ihrer Veröffentlichung auch für Nicht-Entwickler als Public Beta verfügbar gemacht wurde. Ob es in den verbleibenden drei Wochen bis zum Release des fertigen Updates noch weitere Beta-Versionen geben wird, verriet Apple nicht.

Wenn iOS 8.4 zum Download freigegeben wird, steht auch schon das nächste große Update in den Startlöchern, das natürlich den Löwenanteil von Apples WWDC-Keynote einnahm: iOS 9. Auch hierzu und zum neuen Mac-Update OS X El Capitan wird es wieder eine Public Beta geben, die laut Apple noch im Juli starten soll. Dafür könnt Ihr Euch schon jetzt auf Apples Webseite registrieren, um einen frühen Einblick in die zahlreichen Neuerungen von iOS 9 zu erhalten.


Weitere Artikel zum Thema
Neuer iMac stellt Vorgän­ger gewal­tig in den Schat­ten
Francis Lido
Peinlich !9Das Design der neuen iMacs entspricht dem der Vorgänger
Apple frischt den iMac auf. Die neuen Modelle bieten leistungsstärkere Chipsätze und stärkere Grafikkarten.
Offi­zi­ell: Apples Stre­a­ming-Service muss ohne Netflix auskom­men
Sascha Adermann
Netflix behält seine Eigenproduktionen wie "The Umbrella Academy" lieber für sich
Netflix stellt sich quer: Das Unternehmen will seine Inhalte nicht für Apples geplante Video-Streaming-Plattform zur Verfügung stellen.
Apple stellt neue iPads vor: Welches passt zu euch?
Francis Lido
von links nach rechts: iPad Pro (11 und 12,9 Zoll), iPad Air, iPad 9.7 (2018) und iPad mini
iPad mini und iPad Air sind zurück und erweitern die Auswahl an Apple-Tablets auf fünf Modelle. Wir haben alle aktuellen iPads miteinander verglichen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.