iPad mit Face ID: iOS 12 soll weiteren Hinweis liefern

Die iPad-Reihe könnte künftig auf eine 3D-Gesichtserkennung setzen
Die iPad-Reihe könnte künftig auf eine 3D-Gesichtserkennung setzen(© 2017 CURVED)

Eines der kommenden iPad-Modelle könnte tatsächlich per 3D-Gesichtserkennung entsperrt werden. Einen weiteren Hinweis darauf liefert jetzt ein Entwickler, der ein neues Detail in der Betaversion des neuen Apple-Betriebssystem iOS12 entdeckt haben will.

Bei Twitter deckte der Software-Profi Steve Troughton-Smith auf: Das Framework AvatarKit, das für Apples Gesichtsanimations-Features Animoji und Memoji zuständig ist, wurde wohl für iOS12 verändert – und zwar so, dass es jetzt auf Bildschirmen funktioniert, welche die Größe eines iPads haben. Schon zuvor hieß es, dass Face ID ür das iPad kommt: Ein Entwickler hatte entsprechende versteckte Buttons in den Einstellungen einer älteren iOS-12-Beta gefunden, die auf das Feature hinweisen.

Kommt das iPad Pro mit neuer 3D-Kamera?

Allerdings: Die aktuelle Test-Version von iOS 12 kann auf iPads wohl noch kein Gesicht scannen – immerhin fehlt noch die benötigte Hardware. Apples Tablets benötigen für die 3D-Gesichtserkennung die sogenannte “TrueDepth”-Kamera, wie sie das iPhone X an Bord hat. Dass es ein iPad mit einer solchen Technologie in Zukunft geben könnte, dafür gab es bereits im März 2018 erste Gerüchte. Allerdings ist ein solches Tablet nicht bereits im Juni enthüllt worden, wie es zu diesem Zeitpunkt noch hieß.

Ein Indiz dafür, dass Apple weiterhin auf 3D-Gesichtserkennung setzt, sind auch die Gerüchte über die neuen iPhone-Modelle, die voraussichtlich im Herbst auf den Markt kommen. Mehrmals war nun schon davon die Rede, dass die kommenden iOS-Smartphones allesamt mit 3D-Kameras für eine Gesichtserkennung ausgestattet werden. Es ist daher also auch durchaus denkbar, dass Apple die Technologie für die iPad-Reihe einführt.

Weitere Artikel zum Thema
Pixel Slate vorge­stellt: Googles erstes Tablet mit Chrome OS
Jan Johannsen
Pixel Slate mit 12,3 Zoll großem Display.
Mit dem Pixel Slate bringt Google sein erstes Tablet mit Chrome OS heraus. Wie bei den Surface-Tablets von Microsoft kann man eine Tastatur anstecken.
Das iPad in der Schule nutzen: Ein YouTu­ber erzählt von seinen Erfah­run­gen
Marco Engelien
Auf seinem YouTube-Kanal zeigt Oskar, was das iPad in der Schule kann.
Kann man das iPad im Unterricht Hefte und Stifte ersetzen? Der YouTuber Oskar hat es ausprobiert. Im Interview mit erzählt er von seinen Erfahrungen.
iPad, Surface oder doch ein Android? Die besten Tablets für Studen­ten
Jan Johannsen
Tablet, Studenten, Lernen, Universität
Neues Semester, neues Tablet? Mit dem richtigen Tablet kann man auch Hausarbeiten schreiben und welche das sind, erfahrt ihr hier.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.