iPad Pro: 12,9-Zoll-Tablet mit verbessertem A8X-Chip?

Her damit !9
Das iPad Pro soll mit dem verbesserten Chip A8X auf den Markt kommen
Das iPad Pro soll mit dem verbesserten Chip A8X auf den Markt kommen(© 2014 CURVED)

Angeblich soll das iPad Pro nicht nur stolze 12,9 Zoll groß werden, Apple soll für das High-End-Tablet auch einen verbesserten A8X-Chip planen. Bereits die Chips A5 und A6 hatten überarbeitete X-Varianten bekommen.

Wie G4Games unter Berufung auf die taiwaische Webseite TechNews meldet, will Apple im iPad Pro nicht wie beim iPad Air 2 einen A8-Chip verbauen, sondern die mit einem "X" bezeichnete aufgebohrte Version A8X. Der Chip soll vom Halbleiterhersteller TSMC gebaut werden; über die Specs ist bislang allerdings noch nichts bekannt. Auch das Release-Datum des iPad Pro ist weiterhin unklar, im Raum steht ein Verkaufsstart im Frühjahr 2015.

iPad Air 2 soll bereits im Oktober vorgestellt werden

Apple soll bereits seit über einem Jahr an seinem kommenden Top-Tablet iPad Pro arbeiten, das Anfang 2015 endlich in Produktion gehen soll. Die zuständigen Zulieferer sollen ihren Teil der Fertigung aktuell vorbereiten. Wie das Tablet aussehen könnte, haben wir uns bereits in den CURVED/labs vorgestellt.

Darüber hinaus will Apple wahrscheinlich noch im Oktober das iPad Air 2 mit 2 GB RAM vorstellen, dass aber im Gegensatz zum iPad Pro noch den Chip A8 haben soll. Derselbe Chip ist auch im iPhone 6 und iPhone 6 Plus verbaut. Laut letzten Gerüchten wird das iPad Air 2 dünner, bekommt größere Lautsprechergitter und eine kleinere Kameralinse.


Weitere Artikel zum Thema
Tesla Road­s­ter: Elon Musk kündigt noch schnel­lere Spezi­al­aus­füh­rung an
Guido Karsten1
Der Tesla Roadster ist bereits in der Basisvariante beeindruckend
Mit der Vorstellung des neuen Tesla Roadster gelang Elon Musk eine große Überraschung. Nun setzte der Unternehmer noch einen drauf.
Der iMac Pro könnte sich per Sprach­be­fehl einschal­ten lassen
Guido Karsten
Apples iMac Pro erhält offenbar auch einen Co-Prozessor
Der iMac Pro soll auch den A10 Fusion-Chipsatz des iPhone 7 enthalten. Mit ihm könnte der Computer sogar per Siri-Sprachbefehl gestartet werden.
Teslas Zusatz­akku für Smart­pho­nes sieht aus wie ein Super­char­ger
Guido Karsten1
Die Tesla Powerbank enthält eine Akkuzelle, wie sie auch in den Fahrzeugen des Herstellers verbaut ist
Als Spezialist für Energiespeicher hat Tesla nun passenderweise auch einen Zusatzakku für Smartphones im Angebot – mit micro-USB- und Lightning-Port.