iPad Pro: 12,9-Zoll-Tablet mit verbessertem A8X-Chip?

Her damit !9
Das iPad Pro soll mit dem verbesserten Chip A8X auf den Markt kommen
Das iPad Pro soll mit dem verbesserten Chip A8X auf den Markt kommen(© 2014 CURVED)

Angeblich soll das iPad Pro nicht nur stolze 12,9 Zoll groß werden, Apple soll für das High-End-Tablet auch einen verbesserten A8X-Chip planen. Bereits die Chips A5 und A6 hatten überarbeitete X-Varianten bekommen.

Wie G4Games unter Berufung auf die taiwaische Webseite TechNews meldet, will Apple im iPad Pro nicht wie beim iPad Air 2 einen A8-Chip verbauen, sondern die mit einem "X" bezeichnete aufgebohrte Version A8X. Der Chip soll vom Halbleiterhersteller TSMC gebaut werden; über die Specs ist bislang allerdings noch nichts bekannt. Auch das Release-Datum des iPad Pro ist weiterhin unklar, im Raum steht ein Verkaufsstart im Frühjahr 2015.

iPad Air 2 soll bereits im Oktober vorgestellt werden

Apple soll bereits seit über einem Jahr an seinem kommenden Top-Tablet iPad Pro arbeiten, das Anfang 2015 endlich in Produktion gehen soll. Die zuständigen Zulieferer sollen ihren Teil der Fertigung aktuell vorbereiten. Wie das Tablet aussehen könnte, haben wir uns bereits in den CURVED/labs vorgestellt.

Darüber hinaus will Apple wahrscheinlich noch im Oktober das iPad Air 2 mit 2 GB RAM vorstellen, dass aber im Gegensatz zum iPad Pro noch den Chip A8 haben soll. Derselbe Chip ist auch im iPhone 6 und iPhone 6 Plus verbaut. Laut letzten Gerüchten wird das iPad Air 2 dünner, bekommt größere Lautsprechergitter und eine kleinere Kameralinse.


Weitere Artikel zum Thema
Honor Magic: Huawei-Toch­ter teasert Mi Mix-Konkur­ren­ten an
Dieses Teaser-Bild weist auf die Präsentation des Honor Magic hin
Magie zu Weihnachten: Das Honor Magic soll am 16 Dezember 2016 vorgestellt werden. Angeblich besitzt das Konzept-Gerät ein randloses Display.
Googles Liefer-Drohne: weiter­hin viele Abstürze statt schnel­ler Liefe­run­gen
Stefanie Enge
Project Wing: Der aktuelle Prototyp für einen Drohnenlieferdienst von Googles Mutterkonzern Alphabet
Der Akku hält nicht lang, sie stürzen ab oder kommen vom Weg ab: Auch Google hat mit der Drohnen-Entwicklung zu kämpfen.
Apple will in Zukunft KI-Forschung offen­le­gen
Christoph Groth
Auch Apple will nun Ergebnisse aus der KI-Forschung zugänglich machen
Apple will in Zukunft seine Forschungsergebnisse im Feld der Künstlichen Intelligenz mit der Öffentlichkeit teilen – um wettbewerbsfähig zu bleiben.