iPad Pro: Adobe bestätigt 4 GB RAM

Her damit !21
Im iPad Pro sollen 4 GB RAM arbeiten
Im iPad Pro sollen 4 GB RAM arbeiten(© 2015 Apple)

Apple hat bei seiner Keynote am 9. September ein wahres Produktfeuerwerk gezündet – und obwohl so viel über iPhone 6s, Apple TV und iPad Pro verraten wurde, war nicht ein einziges Mal das Wort "Arbeitsspeicher" zu hören. Wie GforGames nun berichtet, hat der Software-Hersteller Adobe nun aber immerhin verraten, wie viel RAM das iPad Pro besitzt.

Bei der Keynote hat Apple weder verraten, wie viel Arbeitsspeicher im iPhone 6s sitzt, noch wie viel RAM im iPad Pro oder im iPad mini 4 zu finden ist. Da der Hersteller ein Speicherupgrade für das iPhone 6s womöglich aus Werbezwecken hervorgehoben hätte, gehen wir aktuell davon aus, dass das Smartphone weiterhin nur über 1 GB verfügt. Das iPad mini 4 soll laut Apple die Hardware des iPad Air 2 enthalten. Beim kompakten Tablet gehen wir also vorerst von 2 GB RAM aus. Einzig über die Speicherausstattung des iPad Pro gibt es zumindest indirekt offizielle Informationen – auch wenn diese nicht von Apple, sondern von Adobe stammen.

Multitasking erfordert mehr RAM

Gemeinsam mit Adobe hat Apple während der Keynote vor laufenden Kameras die Fähigkeiten des neuen iPad Pro demonstriert. Hierbei kam unter anderem neue Software von Adobe zum Einsatz, die zum Teil sogar im geteilten Bildschirm parallel zu anderen Anwendungen ausgeführt wurde. In der Pressemitteilung, mit der Adobe über die Vorstellung seiner neuen Apps für das iPad Pro informiert, verriet das Unternehmen freundlicherweise auch ein paar Dinge über die Ausstattung des Riesen-Tablets.

Mittlerweile scheint die entsprechende Passage verschwunden zu sein. Vor der Änderung soll Adobe jedenfalls die Eignung des iPad Pro für die kreative Arbeit hervorgehoben haben. Hierbei sollen im speziellen der 12,9-Zoll-Bildschirm mit seiner hohen Auflösung sowie der A9X-Chip und die verbauten 4 GB RAM von großem Nutzen sein. Der vergrößerte Arbeitsspeicher dürfte sich für das iPad Pro vor allem deswegen angeboten haben, weil sich mit dem 12,9-Zoll-Gerät auch mehrere Apps optimal parallel nutzen lassen sollen.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy Tab S3 erhält offen­bar besse­ren Sound und unter­stützt Samsungs S Pen
Guido Karsten
Her damit !24Das Galaxy Tab S3 wird auch einen Fingerabdrucksensor besitzen
Die Anleitung des Galaxy Tab S3 ist geleakt: Sie verrät nicht nur einiges über Ausstattungsmerkmale, sondern auch über den geplanten S-Pen-Support.
Apple arbei­tet an kabel­lo­ser Lade­funk­tion: Einsatz im iPhone 8 nicht sicher
Guido Karsten12
Peinlich !20Auch Konzept-Designer rechnen mit einem kabellos aufladbaren iPhone 8
Einige Android-Smartphones können es schon, das iPhone soll es bald lernen: Doch wird wirklich schon das iPhone 8 kabellos aufgeladen werden können?
Galaxy S8 und LG G6 in Klar­sicht­hülle gele­akt: Die Flagg­schiffe für 2017
Guido Karsten18
Her damit !39Links: Samsungs Galaxy S8. Rechts: das LG G6
Das LG G6 und das Galaxy S8 wurden erneut geleakt: Renderbilder zeigen die beiden Spitzenmodelle in durchsichtigen Kunststoff-Schutzhüllen.