iPad Pro: Adobe bestätigt 4 GB RAM

Her damit21
Im iPad Pro sollen 4 GB RAM arbeiten
Im iPad Pro sollen 4 GB RAM arbeiten(© 2015 Apple)

Apple hat bei seiner Keynote am 9. September ein wahres Produktfeuerwerk gezündet – und obwohl so viel über iPhone 6s, Apple TV und iPad Pro verraten wurde, war nicht ein einziges Mal das Wort "Arbeitsspeicher" zu hören. Wie GforGames nun berichtet, hat der Software-Hersteller Adobe nun aber immerhin verraten, wie viel RAM das iPad Pro besitzt.

Bei der Keynote hat Apple weder verraten, wie viel Arbeitsspeicher im iPhone 6s sitzt, noch wie viel RAM im iPad Pro oder im iPad mini 4 zu finden ist. Da der Hersteller ein Speicherupgrade für das iPhone 6s womöglich aus Werbezwecken hervorgehoben hätte, gehen wir aktuell davon aus, dass das Smartphone weiterhin nur über 1 GB verfügt. Das iPad mini 4 soll laut Apple die Hardware des iPad Air 2 enthalten. Beim kompakten Tablet gehen wir also vorerst von 2 GB RAM aus. Einzig über die Speicherausstattung des iPad Pro gibt es zumindest indirekt offizielle Informationen – auch wenn diese nicht von Apple, sondern von Adobe stammen.

Multitasking erfordert mehr RAM

Gemeinsam mit Adobe hat Apple während der Keynote vor laufenden Kameras die Fähigkeiten des neuen iPad Pro demonstriert. Hierbei kam unter anderem neue Software von Adobe zum Einsatz, die zum Teil sogar im geteilten Bildschirm parallel zu anderen Anwendungen ausgeführt wurde. In der Pressemitteilung, mit der Adobe über die Vorstellung seiner neuen Apps für das iPad Pro informiert, verriet das Unternehmen freundlicherweise auch ein paar Dinge über die Ausstattung des Riesen-Tablets.

Mittlerweile scheint die entsprechende Passage verschwunden zu sein. Vor der Änderung soll Adobe jedenfalls die Eignung des iPad Pro für die kreative Arbeit hervorgehoben haben. Hierbei sollen im speziellen der 12,9-Zoll-Bildschirm mit seiner hohen Auflösung sowie der A9X-Chip und die verbauten 4 GB RAM von großem Nutzen sein. Der vergrößerte Arbeitsspeicher dürfte sich für das iPad Pro vor allem deswegen angeboten haben, weil sich mit dem 12,9-Zoll-Gerät auch mehrere Apps optimal parallel nutzen lassen sollen.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 12: MagSafe in Aktion – das kann teuer werden!
Francis Lido
Nicht meins5Fällt beim Einstecken leicht ab: Apples MagSafe-Wallet
Ein Unboxing-Video zum iPhone 12 zeigt: MagSafe kann euch das Geld aus der Tasche ziehen.
iPhone-Home­s­creen in iOS14: Widgets, App-Media­thek und Smart-Stapel erklärt
Francis Lido
App-Mediathek: Der App-Drawer fürs iPhone
Widgets, Smart-Stapel und App-Mediathek: Dank iOS 14 bietet der iPhone-Homescreen mehr Möglichkeiten als je zuvor. Wir erklären auch alles.
Nicht nur für iPhone 12: MagSafe geht mit Samsung fremd
CURVED Redaktion
MagSafe von Apple scheint auch mit anderen Geräten kompatibel zu sein
Apple bringt MagSafe zurück. Entsprechendes Ladezubehör für das iPhone 12 ist aber auch mit einem Samsung-Smartphone nutzbar.