iPad Pro: Apple Pencil bringt eigenen Lightning-Adapter mit

Her damit !12
Der Apple Pencil lässt sich über einen an der Spitze verdeckten Lightning-Stecker aufladen
Der Apple Pencil lässt sich über einen an der Spitze verdeckten Lightning-Stecker aufladen(© 2015 Apple)

Das iPad Pro und der Apple Pencil werden separat verkauft: Anders als beim Surface Pro 4 gehört beim iPad Pro der Eingabestift nicht zum Lieferumfang. Doch Apple will aber offenbar dem Apple Pencil ein nützliches Zubehörteil beilegen, mit dem das Auffüllen des Akkus erleichtert wird.

Laut internen Quellen soll der Apple Pencil zusammen mit einem Lightning-Adapter ausgeliefert werden, wie 9to5Mac erfahren haben will. Der Apple Pencil selbst enthält an seinem oberen Ende – verdeckt durch eine Schutzkappe – einen Lightning-Stecker. Mithilfe dieses Steckers kann der Akku des Eingabestifts direkt am Lightning-Port des iPad Pro aufgeladen werden. Allerdings wäre es dabei nur allzu leicht möglich, den Stift unabsichtlich zu verbiegen und damit zu beschädigen. Mittels des Adapters soll das Auffüllen des Akkus wesentlich gefahrloser vonstattengehen.

Aufladen über eine USB-Schnittstelle möglich

Der Adapter, der beigefügt werden soll, besitzt an beiden Enden eine Lightning-Buchse. An einem Ende kann der Lightning-Stecker des Stiftes eingesteckt werden und in die andere Buchse passt beispielsweise der Lightning-Stecker eines gewöhnlichen Anschlusskabels eines iPhone 6s. Dadurch soll der Apple Pencil seinen Akku an jeder USB-Schnittstelle aufladen können.

Der Apple Pencil selbst wird zusammen mit dem iPad Pro noch im November angeboten werden. Das iPad Pro soll in der günstigsten Variante bisherigen Informationen zufolge ab 899 Euro erhältlich sein. Der separat zu erwerbende Eingabestift Apple Pencil soll mit 109 Euro zu Buche schlagen.


Weitere Artikel zum Thema
Nokia 9: HMD plant weite­res High-End-Smart­phone mit größe­rem Bild­schirm
Guido Karsten3
Das Nokia 8 könnte mit dem Nokia 9 noch einen größeren Bruder erhalten
Wem der Bildschirm des Nokia 8 zu klein ist, der kann in Zukunft vielleicht zum Nokia 9 greifen. HMD Global plant angeblich auch ein High-End-Phablet.
Android O: Auch alte Geräte sollen in Zukunft einfa­cher Upda­tes erhal­ten
Guido Karsten1
Der modulare Aufbau von Android O soll die Update-Entwicklung vereinfachen
Dank Googles "Project Treble" sollen Android-Updates in Zukunft schneller erscheinen. Nun sprachen die Entwickler darüber, für welche Geräte das gilt.
iOS 11 auf iPad und iPad Pro: Apple-Videos geben Tipps zu neuen Featu­res
Guido Karsten
iPad YouTube APple ios 11
Apple veröffentlicht iOS-11-Tutorials für iPad-Besitzer. Darin erklären die Kalifornier die interessantesten neuen Funktionen.