iPhone 2018: Günstigere LCD-Variante soll später erscheinen

Unfassbar !5
Das neue iPhone mit 6,1-Zoll-Display soll dank der LCD-Technik extrem schmale Ränder aufweisen
Das neue iPhone mit 6,1-Zoll-Display soll dank der LCD-Technik extrem schmale Ränder aufweisen(© 2018 Concept Creator/YouTube)

Gerüchten zufolge arbeitet Apple an drei neuen iPhone-Modellen für 2018 – und nur eines davon soll mit einem LC-Display ausgestattet sein. Wie es nun heißt, handelt es sich dabei jedoch um ein besonderes "Full Active LCD". Außerdem soll sich der Verkaufsstart für dieses mittelgroße Modell verzögern.

Das 6,1-Zoll-LCD-iPhone soll Gerüchten zufolge das günstigste der drei iPhone-Modelle für 2018 werden. Das muss aber nicht heißen, dass Apple keine Neuerungen in das Gerät einfließen lässt. Wie MacOtakara berichtet, soll der Bildschirm dieses Modells beispielsweise ein sogenanntes "Full Active LCD" von Japan Display sein, das einen nur 0,5 Millimeter schmalen Rand besitzt. Zum Vergleich: Der Rahmen des OLED-Bildschirms im iPhone X ist etwa 1 Millimeter schmal.

Release ein Jahr nach dem iPhone X?

Angeblich soll die Massenproduktion des vermeintlichen iPhone 9 – oder wie das LCD-Modell auch heißen mag – mittlerweile begonnen haben. Dem Bericht nach sei die gewünschte Geschwindigkeit, mit der die Geräte vom Band laufen, aber noch nicht erreicht. Angeblich liege die Fertigungsrate sogar sehr weit unter dem Zielwert.

Angesichts der Schwierigkeiten sei Apple laut MacOtakara sogar dazu gezwungen, den Verkaufsstart des neuen iPhone mit 6,1-Zoll-Display zu verschieben. Ein Release sei demnach frühestens im November 2018 möglich, also etwa ein Jahr, nachdem Apple schon das iPhone X zeitverzögert auf den Markt brachte. Schon im Juni gab es Gerüchte, wonach Apple das günstigere der drei neuen iPhone-Modelle später auf den Markt bringen könnte. Mitte Juli fanden die Spekulationen neue Nahrung, als es hieß, dass Apples Entwickler Probleme hätten, das LC-Display dieses Modells mit einer Notch zu versehen.


Weitere Artikel zum Thema
Falt­bare Geräte: Wird Apple das Feld von hinten aufrol­len?
Christoph Lübben
Das Display der Apple Watch könnte irgendwann einer flexiblen Variante weichen
Apple soll über ein Display nachdenken, das sich aufrollen lässt. Ein solcher Bildschirm könnte der faltbaren Konkurrenz überlegen sein.
iPhone: FaceTime-Fehler verhin­dert Hinzu­fü­gen weite­rer Teil­neh­mer
Francis Lido
Gruppen-Facetime ermöglicht Video-Telefonate mit bis zu 32 Personen
FaceTime bereitet erneut Probleme: Einige Nutzer können einem laufenden Gespräch offenbar keine weiteren Teilnehmer hinzufügen.
iPho­nes und Co.: Diese Apple-Neuhei­ten sagt ein Analyst für 2019 voraus
Francis Lido
Die kommenden iPhones werden wohl genauso groß wie die aktuellen Modelle
Neue iPhones, iPads, MacBooks und mehr: Apple hat 2019 offenbar viel vor.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.