iPhone 6: Fünf gute Gründe, warum Apple es teurer macht

Peinlich !155
So könnte ein iPhone 6 ohne die seitlichen Display-Ränder aussehen
So könnte ein iPhone 6 ohne die seitlichen Display-Ränder aussehen(© 2014 concept/iPhonesoft.fr)

Seit einigen Wochen steht das Gerücht im Raum: Wird das iPhone 6 deutlich teurer als seine Vorgänger? In einem neuen Bericht erklären jetzt mehrere Analysten, warum Apple diesen Schritt vollziehen wird – und warum das Unternehmen eigentlich gar keine andere Wahl hat.

Gleich fünf Gründe für eine Preissteigerung führen die Bernstein-Analysten Toni Sacconaghi Jr., Jonathan Cofsky und Eric C. Garfunkel in einem Bericht an, der Valuewalk vorliegt. Demzufolge komme Apple gar nicht um einen höheren Preis für das iPhone 6 herum. Eine Ursache ist die allgemeine Entwicklung, die sich auch bei anderen Herstellern abzeichnet: Deren Flaggschiffe bewegen sich zunehmend in einem höherpreisigeren Segment, diesem Trend folgte auch Apple in den letzten Jahren.

Hinzu kommt, dass laut Meinung der Analysten genügend Apple-Konsumenten bereit seien, einen höheren Preis für Produkte aus Cupertino zu bezahlen – insbesondere für ein iPhone 6 mit einem größeren Display. Ein weiterer Grund ist, dass gebrauchte Apple-Smartphones noch einen vergleichsweise hohen Preis erzielen. Allein durch den Verkauf des gebrauchten Vorgängers könnten iPhone-Besitzer bereits einen Großteil des Kaufpreises für das neue Flaggschiff zusammenbekommen, sodass Apple den Neupreis noch etwas erhöhen könnte. Auch wäre eine allgemeine Preiserhöhung ganz im Sinne von Apple, um einen wichtigen Beitrag zum Wachstum des Unternehmens beizutragen und den Umsatz mit dem iPhone zu steigern.

Insbesondere das Display wäre an einer Preissteigerung schuld

Der vielleicht wichtigste Erklärungsansatz für eine Preissteigerung ist der Bildschirm: Nach bisherigem Kenntnisstand wird das iPhone 6 mit Displaygrößen von 4,7 Zoll und 5,5 Zoll erscheinen, hingegen es beim iPhone 5s nur vier Zoll sind. Damit verbunden sind natürlich auch höhere Materialkosten, die Apple weitergeben will und muss, um seine Rendite zu halten. Insbesondere dann, wenn tatsächlich Saphirglas anstelle von Gorilla Glass zum Einsatz kommt.

Man kann diese Erklärungen teilen oder nicht – in jedem Falle verdichten sich die Gerüchten, dass Apple den Preis für sein Flaggschiff erhöhen wird. Doch wie teuer wird das iPhone 6 letztlich? Jeffries-Analyst Peter Misek vermutete kürzlich, dass der Preis im Vergleich zum iPhone 5s um 100 Euro steigen könnte. Sollte Apple sein kommendes Flaggschiff als Variante mit 128 GB Speicher auf den Markt bringen, wären 1000 Dollar denkbar, für die 5,5-Zoll-Variante ist sogar bereits ein Preis von fast 1300 Dollar im Gespräch. Da bleibt die Frage: Wie groß ist da letztlich die Zielgruppe?

Weitere Artikel zum Thema
iOS 10.3.1 ist da und bringt Bugfi­xes und erhöhte Sicher­heit
Michael Keller
Her damit !5iOS 10.3 unterstützt auch 32-Bit-Geräte wie das iPhone 5
Apple hat iOS 10.3.1 für alle kompatiblen Geräte veröffentlicht. Mit dem kleinen Update sollen in erster Linie Bugs von iOS 10.3 ausgeräumt werden.
Macht iOS 12 alte iPho­nes schnel­ler? Der Speed­test [mit Video]
Jan Johannsen2
iOS 12 bringt nicht nur neue Funktionen mit, sondern macht auch alte iPhones schneller.
Apple verspricht, dass iOS 12 bis zu 70 Prozent schneller wird – auch auf älteren iPhones. Das haben wir auf dem iPhone 6 überprüft.
iOS 12: Diese iPhone-Modelle könn­ten das Update erhal­ten
Christoph Lübben
Unfassbar !13Das iPhone 5s soll selbst das Update auf iOS 12 noch erhalten
Fünf Jahre alt und trotzdem kommt die Aktualisierung? Technisch ist das Update auf iOS 12 wohl selbst auf einem iPhone 5s möglich.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.