iPhone 6 treibt Gewinne von Apples Partnern nach oben

Die aktuellen iPhones sorgen für schwindelerregende Zahlen
Die aktuellen iPhones sorgen für schwindelerregende Zahlen(© 2014 CURVED)

Apples Top-Duo iPhone 6 und iPhone 6 Plus schreibt weiter Rekordzahlen – und nur seine eigenen: Foxconn und TSMC, die beiden größten Fertigungspartner in der Produktion von Apples aktuellen Smartphones, melden Rekordumsätze für den vergangenen Monat.

Für die Taiwan Semiconductor Manufacturing Company, kurz TSMC, war es der erste iPhone-Großauftrag – und das zeigt sich einem Bericht von AppleInsider zufolge allzu deutlich in den Zahlen: Das Unternehmen setzte im Dezember 2014 fast 70 Milliarden Neue Taiwan-Dollar um, umgerechnet knapp 2,2 Milliarden US-Dollar. Das entspricht im Vergleich zum Vorjahr einer Steigerung von beinahe 40 Prozent. Bei Hon Hai Precision Industry sieht der Zuwachs nicht ganz so groß aus, schließlich musste sich der Mutterkonzern von Apples größtem Fertigungspartner Foxconn den iPhone-Auftrag diesmal mit TSMC teilen. Trotzdem gibt es im Vergleich zu 2013 eine Steigerung von rund fünf Prozent zu vermelden, bei Umsätzen von über 515 Milliarden Neuen Taiwan-Dollar, also mehr als 16,2 Milliarden US-Dollar.

Viele, viele Millionen iPhone 6-Geräte

Für diese Zahlen mussten Apples Fertigungspartner auch einiges tun. Schon kurz nach Öffnung der Vorbestellung überstieg die rekordverdächtige Zahl der Order die der Geräte, die bis zum Release lieferbar sein würden. Die Lieferzeiten verlängerten auf bis zu vier Wochen und begannen erst gute zwei Monate später, sich Schritt für Schritt zu verkürzen – während die Produktion offenbar unter einigem Aufwand kräftig angezogen wurde.

Erst seit Januar 2015, mehr als drei Monate nach dem Verkaufsstart von iPhone 6 und iPhone 6 Plus, hat Apple seine beiden Top-Smartphones lieferbereit auf Lager. In der Zwischenzeit sind schätzungsweise bis zu 70 Millionen Exemplare der beiden Top-Smartphones verkauft worden.

Weitere Artikel zum Thema
Mate 10 Pro: Huawei macht sich über die Konkur­renz lustig
Guido Karsten1
Huawei Mate 10 Pro
Das Mate 10 Pro soll die Konkurrenz in Sachen Fotos, Akkulaufzeit und Performance ausstechen. Das behauptet zumindest Huawei in drei neuen Werbespots.
Galaxy S9: Display soll bis zu 90 Prozent der Vorder­seite einneh­men
Guido Karsten17
Naja !7Beim Galaxy S8 liegt die "Screen-to-Body-Ratio" bereits bei knapp über 83 Prozent
Beim Galaxy S9 soll das Display einen noch größeren Teil der Vorderseite bedecken als beim Vorgänger. Fällt der Rand unten dann weg?
Face­book bedient sich mal wieder bei Snap­chat
Francis Lido
Der Facebook Messenger könnte bald ein aus Snapchat bekanntes Feature erhalten
Der Facebook Messenger will wie Snapchat sein: Es wird ein Feature getestet, das Nutzer für den Austausch von Mitteilungen mit einem "Streak" belohnt.