iPhone 6s: A9-Chip von Samsung ist kleiner als der von TSMC

Peinlich !36
Im iPhone 6s kommen offenbar unterschiedliche A9-SoCs zum Einsatz
Im iPhone 6s kommen offenbar unterschiedliche A9-SoCs zum Einsatz(© 2015 Apple)

Der A9 ist nicht in jedem Modell des iPhone 6s gleich: Wie nun bestätigt wurde, sind für die Herstellung des Chips für das iPhone 6s und das iPhone 6s Plus die Unternehmen TSMC und Samsung verantwortlich. Die Chips der beiden Hersteller sind aber scheinbar nicht identisch.

So soll die Version des A9 für das iPhone 6s von Samsung kleiner ausfallen als die von TSMC, berichtet Chipworks. Der A9 von Samsung läuft unter der Modellnummer APLO898 und misst 96 Quadratmillimeter – der Chip von TSMC hingegen trägt die Bezeichnung APL1022 und misst 104,5 Quadratmillimeter. Somit ist der A9 von Samsung rund 10 Prozent kleiner als der von TSMC.

Verschieden schnelle Einheiten des iPhone 6s?

Damit werden Gerüchte bestätigt, denen zufolge Apple bei der Produktion der Kernkomponente für das iPhone 6s auf zwei verschiedene Chip-Hersteller setzen will, um Lieferengpässe zu vermeiden. Offenbar ist der Herstellungsprozess bei Samsung weiter entwickelt als der bei TSMC: Samsung soll den A9 nach dem 14nm-Verfahren herstellen, während TSMC weiterhin auf das 16nm-Verfahren setzt. Auf diese Weise kommen die unterschiedlichen Größen des A9 zustande.

Bislang ist es laut AppleInsider unklar, ob sich der Produktionsprozess und die unterschiedlichen Größen des A9 auch auf die Performance des iPhone 6s auswirken. Üblicherweise habe die Größe des Chips zumindest Auswirkungen auf die Energieeffizienz eines Smartphones. Gerüchten zufolge soll Apple auch beim A9X auf Samsung und TSMC setzen – sobald das iPad Pro erscheint, werden wir dazu genauere Informationen erhalten.

Weitere Artikel zum Thema
Nach Kritik an iPhone-Dros­se­lung: Apple senkt Preise für Akku-Austausch
Felix Disselhoff1
UPDATEPeinlich !11Der Akku im iPhone 6s
Dass Apple bei iPhones mit alten Akkus die Performance reduziert, stößt auf Kritik. Das Unternehmen kündigt nun unter anderem ein iOS-Update an.
Wenn ihr diese Warnung auf eurem iPhone seht, hat euer Akku schlapp gemacht
Lars Wertgen2
Seit iOS 11.3 könnt ihr der iPhone-Drosselung ein Ende setzen
Apple bietet nun mehr Transparenz in Sachen Akku-Management – es könnte aber auch eine schlechte Nachricht auftauchen.
MacBook Pro: Apple tauscht defekte Akkus kosten­los aus
Francis Lido
Bei einigen MacBook-Pro-Modellen sollen fehlerhafte Komponenten zu Akkuproblemen führen
Beim MacBook Pro 13 ohne Touch Bar kann sich der Akku aufblähen. In diesem Fall tauscht Apple die Batterie kostenlos aus.