iPhone 6s: Das Gehäuse könnte dicker und stabiler werden

Der #Bendgate-Vorfall im vergangenen Jahr schlug hohe Wellen und allem Anschein nach hat Apple sich eine Lösung überlegt, um das iPhone 6s stabiler zu machen. Ausgerechnet Lewis Hilsenteger, der den #Bendgate-Stein mit seinem Bend-Test-Video auf dem YouTube-Kanal Unbox Therapy ins Rollen brachte, hat nun einen neuen Clip veröffentlicht, in dem er anhand einer angeblich echten iPhone 6s-Rückseite Apples Gehäuse-Optimierungen beleuchtet.

Woher Hilsenteger die Rückseite des iPhone 6s hat, erklärt er in seinem Video nicht. Allein aus diesem Grund kann die Echtheit der Maße, die der YouTuber in dem über vierminütigen Clip ermittelt, auch nicht bestätigt werden. Sollte das Gehäuseteil aber wirklich von einem neuen iPhone 6s stammen, wie es später zu kaufen sein wird, dann könnten die Änderungen gegenüber dem iPhone 6 wirklich zu einer erhöhten Stabilität beitragen.

Gehäuse ist an kritischen Stellen deutlich dicker

Wie der YouTuber nach dem Erfassen der äußeren Gehäuseabmessungen feststellt, sind besonders die Gehäuseränder an den Stellen dicker, wo Aussparungen für Buttons hineingefräst wurden. Zeigt der digitale Messschieber an der Position der Lautstärkeregler des iPhone 6-Gehäuses noch 1,14 Millimeter an, sollen es beim Bauteil des iPhone 6s immerhin 1,9 Millimeter sein. Für sich genommen sind 1,9 Millimeter natürlich nicht viel. Verglichen mit dem "alten" Gehäuse ist der Rand aber offenbar deutlich dicker geworden – und zwar an der Stelle, an der das iPhone 6 Plus im originalen Bendgate-Video einknickte.

Auch wenn der Messschieber ziemlich genaue Werte liefert, möchten wir hier aber noch darauf hinweisen, dass es ein wenig so wirkt, als würde der YouTuber das Instrument nicht immer ganz gerade halten. Sollte das Gehäuse des iPhone 6s also wirklich echt sein, könnten die Messwerte dennoch nicht ganz korrekt sein. Angst, dass das neue Gehäuse auch schwerer wird, braucht Hilsenteger zufolge übrigens niemand zu haben: Am Ende seines kurzen Tests wiegt er das Bauteil auch noch einmal und stellt dabei fest, dass es sogar um 2 Gramm leichter ist.


Weitere Artikel zum Thema
Face­book könnte bald für News Gebühr erhe­ben
Guido Karsten
In Facebooks Ökosystem könnten in Zukunft auch kostenpflichtige Dienste Einzug halten
Facebook arbeitet an einem kostenpflichtigen Service zum Betrachten von Nachrichteninhalten. Ein Test soll noch dieses Jahr beginnen.
WhatsApp soll unter Android O bei Video­an­ru­fen Bild im Bild unter­stüt­zen
Michael Keller
Mit Android O soll der Funktionsumfang von WhatsApp erweitert werden
WhatsApp könnte schon bald ein praktisches Feature bieten: Mit Android O soll der Messenger bei Videoanrufen ein Bild im Bild anzeigen.
So sorgt iOS 11 für mehr Spei­cher­platz auf Eurem iPhone und iPad
Jan Johannsen
iOS 11 lagert Apps aus um Speicherplatz zu sparen.
Im Herbst wächst Euer Speicher. Dafür muss man nicht mal ein neues Apple-Smartphone kaufen. Warum es reicht, iOS 11 zu installieren.