iPhone 6s: Neuer "Hey Siri"-Werbespot mit Iron Man-Regisseur Jon Favreau

Apples Werbemaschinerie konzentriert sich kurz vor Weihnachten auf das aktuelle iPhone 6s. Nachdem vor einigen Wochen noch das neue 3D Touch-Feature im Vordergrund stand, ist es nun die KI-Assistenz Siri. Ein neuer Spot mit Regisseur, Drehbuchautor und Schauspieler Jon Favreau ergänzt jetzt Apples "Hey Siri"-Kampagne.

Apples neuer Werbeclip trägt den Titel "On The Set" (zu Deutsch: "Am Set") und dreht sich dieses Mal lediglich um eine Person: Jon Favreau. Der Amerikaner geht in dem kurzen Spot seinen Aufgaben als Regisseur nach und versucht mit einem Schauspielerduo eine Stuntszene zu drehen. Bei der exakten Beschreibung seiner Vision hat Favreau aber so seine Schwierigkeiten, weswegen er kurzerhand sein iPhone 6s und Siri konsultiert.

Siri hört immer zu

Favreau muss im Spot zum iPhone 6s nicht einmal zu seinem Smartphone gehen, um Siri um Hilfe zu bitten. Lediglich mit den Worten "Hey Siri" aktiviert er die virtuelle Assistentin und trägt ihr auf, Bilder von fliegenden Eichhörnchen zu recherchieren. Einen Moment später werden die putzigen Nager auch schon auf dem Display angezeigt, so dass der Dreh weitergehen kann.

Wie schon der letzte Apple-Spot aus der "Hey Siri"-Reihe hebt auch dieser die Funktionsweise der KI hervor. Ein wichtiges Element ist hierbei aber auch die permanente Bereitschaft von Siri, die erst durch Apples M9-Koprozessor ermöglicht werden soll. Dadurch kann der Besitzer des iPhone 6s jederzeit mit den Hotwords "Hey Siri" auf die Assistenz zugreifen.

Weitere Artikel zum Thema
iOS 13: Ist bald Schluss mit Upda­tes für iPhone 6s und ältere Modelle?
Christoph Lübben
Peinlich !11Das iPhone 6s könnte Ende 2019 keine Updates mehr bekommen
Für Besitzer älter iPhones könnte iOS 13 gar nicht mehr erscheinen: Angeblich erhalten Ende 2019 viele Apple-Geräte keine Updates mehr.
Wenn ihr diese Warnung auf eurem iPhone seht, hat euer Akku schlapp gemacht
Lars Wertgen
Peinlich !5Seit iOS 11.3 könnt ihr der iPhone-Drosselung ein Ende setzen
Apple bietet nun mehr Transparenz in Sachen Akku-Management – es könnte aber auch eine schlechte Nachricht auftauchen.
WhatsApp für iOS: Schutz durch Face ID und Touch ID teil­weise umgeh­bar
Christoph Lübben
WhatsApp könnt ihr mit Face ID und Touch ID auf dem iPhone sichern – offenbar aber nur teilweise
WhatsApp hat eine Sicherheitslücke: Über einen Trick könnt ihr im Messenger die Abfrage von Face ID oder Touch ID wohl umgehen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.