iPhone 6s soll vor dem Zugriff durch das FBI sicher sein

Unfassbar !15
Der A9-Chip im iPhone 6s soll den Zugriff enorm erschweren
Der A9-Chip im iPhone 6s soll den Zugriff enorm erschweren(© 2015 CURVED)

Kein Zugang zu den Daten eines iPhone 6s: Dem FBI ist es nach eigener Aussage gelungen, an die Daten eines iPhones zu kommen, das einem Attentäter gehört haben soll. Gerüchten zufolge soll die verwendete Methode bei neueren iPhones aber nicht funktionieren.

Bislang hat das FBI Apple noch nicht verraten, wie es den Zugang zu dem besagten iPhone erhalten hat, berichtet Boy Genius Report. Dabei handelte es sich offenbar um ein iPhone 5c. Die US-Regierungsbehörde soll aber bereits eingestanden haben, dass sie zwar einige iPhones hacken könne – dass das iPhone 6s aber nicht dazu gehöre. Die Sicherung eines iPhone 5s soll ebenso wenig geknackt werden können.

64-Bit-Chip als Hindernis

Offenbar ist der verbaute Chipsatz dafür entscheidend, ob jemand von außen einfach Zugriff auf ein iPhone erhält oder nicht. Am Betriebssystem soll es nicht liegen – auf dem geknackten Gerät soll iOS 9 installiert gewesen sein. Das iPhone 5c nutzt allerdings einen Chipsatz mit 32-Bit-Unterstützung; ab dem iPhone 5s verbaut Apple 64-Bit-Chips, die aufgrund der Architektur wesentlich schwieriger zu knacken sein sollen.

FBI-Direktor James Comey wollte allerdings nicht preisgeben, von wem die Hilfe beim Hacken des iPhones kam. Es handele sich dabei aber um "vertrauenswürdige Personen", die sehr gut darin seien, die erhaltenen Informationen zu schützen. Senatoren wissen offenbar über die Hacking-Methode Bescheid; Comey habe aber keine große Lust, auch Apple darüber zu informieren, weil das Unternehmen dann die genutzte Lücke stopfen könne.


Weitere Artikel zum Thema
Apple Campus 2 heißt Apple Park und öffnet im April 2017
Hier ist kein Raumschiff auf der Erde gelandet: Das ist der Apple Park
Der Einzug beginnt in Kürze: Der Apple Campus 2 heißt jetzt Apple Park und soll ab April 2017 bezogen werden. Fertig ist der Komplex aber noch nicht.
Preis­rutsch zum MWC 2017 erwar­tet: Galaxy S7 und Co. werden güns­ti­ger
Nach dem MWC 2017 könnten das Galaxy S7 Edge und weitere Top-Smartphones aus 2016 deutlich günstiger werden
Nach dem MWC 2017 sollen viele Vorzeigemodelle wie das Galaxy S7 deutlich weniger kosten. Dabei sollen die Preise um bis zu 20 Prozent fallen.
WhatsApp Status ist da: Was Ihr über die neuen Status­mel­dun­gen wissen müsst
Jan Johannsen
Weg damit !48WhatsApp Status: Statt Sprüche postet Ihr Bilder.
WhatsApp ist zweite App von Facebook, die das Grundprinzip von Snapchat kopiert. Was WhatsApp Status kann, verraten wir Euch hier.