iPhone 7 als Rauchmelder: Apple erhält neues Patent

Her damit !33
Das iPhone 7 – hier in einem Konzept – könnte als Rauchmelder eingesetzt werden
Das iPhone 7 – hier in einem Konzept – könnte als Rauchmelder eingesetzt werden(© 2015 Behance)

Das iPhone 7 und künftige iPads als Rauchmelder verwenden: Apple wurde unlängst ein Patent zugesprochen, das diese Nutzung von künftigen iOS-Geräten ermöglichen könnte. Dafür müssen diese allerdings mit spezieller Hardware ausgestattet werden – der Einsatz scheint also frühestens im iPhone 7 möglich zu sein.

Das Patent trägt frei übersetzt den Namen "Kabellose Gerätenetzwerke mit Rauchwarnungs-Fähigkeiten" und wurde Apple von der zuständigen Behörde zugesprochen. Der Patentschrift zufolge sollen künftige iPhones und iPads in der Lage sein, den Besitzer bei der Gefahr eines Brandes zu warnen, berichtet AppleInsider. Außerdem könnten auch weitere Personen über die Gefährdung informiert werden, zum Beispiel mögliche Untermieter oder Familienangehörige.

Warnungen bei Gefahr

Die in dem Patent beschriebene Funktionsweise ist der von SmartHome-Geräten wie Nest Protect sehr ähnlich, die mit einem Heimnetzwerk verbunden sind. Im Gegensatz zu einem fest verbauten Rauchmelder bietet ein iPhone, iPad oder eine Apple Watch aber eine Reihe von Vorteilen, so zum Beispiel die Möglichkeit, das Gerät an verschiedenen Orten als Rauchmelder zu nutzen.

Außer mit der Kamera könnte ein iPhone mit zusätzlichen Sensoren verdächtigen Rauch entdecken, die beispielsweise Licht oder ionisierte Luft messen. Für einen solchen Fall kann der Besitzer vorher einstellen, welche Aktionen das Gerät ausführen soll, also beispielsweise die Benachrichtigung bestimmter Personen oder die Aktivierung einer Sprinkleranlage vor Ort.

Einsatz im iPhone 7?

In dem Patent wird kein bestimmtes iOS-Gerät erwähnt, das mit der Rauchmelder-Technologie ausgestattet werden soll. Allerdings sei häufiger von einem "Smartphone" die Rede als von einem "elektronischen Gerät" – ein Hinweis darauf, dass Apple bei der Entwicklung wohl eher ein iPhone im Hinterkopf hatte als zum Beispiel das neue Apple TV.

Bereits im November 2014 hatte das Patentamt in den USA eine Schrift zu dem beantragten Patent veröffentlicht. Auch zu diesem Zeitpunkt schien ein Einsatz der Technologie frühestens im iPhone 7 realistisch.


Weitere Artikel zum Thema
Schlechte Vibes: Lenovo will sich künf­tig auf Moto konzen­trie­ren
Michael Keller
Das Moto G5 wird voraussichtlich das nächste Smartphone von Lenovo
Lenovo verabschiedet sich von seiner Smartphone-Marke Vibe: Der Hersteller will offenbar in Zukunft nur noch Moto-Geräte veröffentlichen.
Insta­gram führt Alben ein: Bis zu zehn Fotos und Videos gleich­zei­tig posten
Marco Engelien
Instagram erlaubt nun bis zu zehn Bilder oder Videos pro Beitrag.
Mehr Fotos in einem Album hochladen: Instagram erlaubt es Nutzern künftig, bis zu zehn Bilder oder Videos auf einmal zu posten.
Nokia 8-Vorstel­lung wird per 360-Grad-Videost­ream live über­tra­gen
Michael Keller
Her damit !24Für die Übertragung vom MWC 2017 nutzt Nokia die 360-Grad-Kamera Ozo
Nokia wird auf dem MWC 2017 eine Pressekonferenz abhalten. Die Keynote soll live übertragen werden – als 360-Grad-Stream.