iPhone 7 bei Aldi: Lohnt sich der Kauf?

Das iPhone 7 ist mittlerweile vier Jahre alt
Das iPhone 7 ist mittlerweile vier Jahre alt(© 2017 CURVED)

Ein iPhone für unter 300 Euro – zu schön, um wahr zu sein? Nein: Ab dem 27. Februar bietet Aldi Nord das iPhone 7 für 289 Euro an. Ist das ein guter Deal? Wir haben das Angebot für euch unter die Lupe genommen.

Fakt ist: Aldi verlangt für das iPhone 7 240 Euro weniger, als das derzeit günstigste Handy (iPhone 8) im Apple Store kostet. Bei genauerem Hinsehen offenbart sich allerdings ein Haken: Bei dem iPhone 7 von Aldi handelt es sich um ein generalüberholtes Gerät. Dies geht aus der Produktbeschreibung hervor. Darin ist von "vollständig reassembliert" die Rede, was nichts anderes bedeutet, als dass das Gerät bereits einen Vorbesitzer hatte – und somit nicht wirklich neu ist.

iPhone 7 im Aldi-Deal: Zuschlagen oder nicht?

Aldi verspricht, "dass nur minimale Gebrauchsspuren vorhanden" und "umfangreiche Inspektions-, Funktionstest- und Datenlöschprozesse" erfolgt sind. Außerdem seien alle Geräte "komplett gereinigt, desinfiziert und sicher verpackt". Dennoch solltet ihr euch darüber im Klaren seid, dass ihr eben kein neues iPhone 7 bekommt. Insofern verliert das Angebot viel von seiner Attraktivität.

Nicht nur, dass ihr das Gerät aus zweiter Hand auch günstiger erhaltet. Zumindest wir hätten ein ungutes Gefühl, wenn wir wüssten, dass unser Smartphone bereits eine "Vorgeschichte" hat. Hinzu kommt, dass das iPhone 7 bereits vier Jahre alt ist und die Ausstattung mittlerweile nicht mehr wirklich zeitgemäß ist.

Die Leistung reicht für Casual User zwar noch aus. Doch vor allem der mit 32 GB sehr knapp bemessene interne Speicher dürfte für die meisten zu wenig sein. Musik, Fotos und Videos könnt ihr auf dem iPhone 7 von Aldi nur in sehr begrenztem Umfang speichern. Zumal das Gerät keine Speichererweiterung via microSD-Karte zulässt.

Die besten Alternativen zum iPhone 7

Wer ein günstiges iPhone sucht, hat bessere Optionen. Eine davon ist das anfangs erwähnte iPhone 8, das dem Aldi-Gerät optisch sehr ähnelt. Es bringt aber bereits in der Basisvariante 64 GB internen Speicher und einen schnelleren Prozessor mit. In Kürze erscheint außerdem ein brandneues Modell, das für Sparfüchse interessant sein dürfte: Das lang erwartete iPhone SE 2 beziehungsweise iPhone 9 soll nach aktuellem Stand Anfang April in den Handel gelangen.

Der inoffizielle Nachfolger des iPhone SE kostet angeblich unter 500 Euro und hat wohl Apples aktuellen Top-Chipsatz A13 Bionic an Bord. Ersten Bildern zufolge bringt das iPhone SE 2 außerdem wie das iPhone 7 einen Homebutton mit. Genauere Details erfahren wir Gerüchten zufolge am 31. März. Dann soll die Enthüllung des wohl günstigsten iPhone 2020 stattfinden.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 7 und 8: Darum darf Apple die Geräte in Deutsch­land wieder verkau­fen
Francis Lido
iPhone 8 und iPhone 7 könnt ihr jetzt wieder bei Apple kaufen
Apple bietet iPhone 7 und 8 ab sofort wieder in Deutschland an. Möglich machen das besondere Versionen der Geräte.
Diese iPho­nes dürfen ab sofort in Deutsch­land nicht mehr verkauft werden
Francis Lido
Nicht meins23Das iPhone 8 darf Apple in Deutschland aktuell nicht mehr verkaufen
Qualcomm hat Sicherheiten hinterlegt, um ein Verkaufsverbot für bestimmte iPhones zu erwirken. Über Händler sind diese aber noch verfügbar.
Apple verkauft iPhone 7 und iPhone 8 in Deutsch­land nicht mehr
Michael Keller
Das iPhone 8 verletzt Qualcomm zufolge ein Patent
Qualcomm verschärft den Patentrechtsstreit: Wegen der Klage nimmt Apple iPhone 8 und iPhone 7 vorläufig aus den eigenen Geschäften.