iPhone 7: Erneut Anzeichen für ein Pro-Modell und neue Speichervarianten

Her damit !23
Martin Hajek hat bereits ein Konzept zum Design des iPhone 7 Pro veröffentlicht
Martin Hajek hat bereits ein Konzept zum Design des iPhone 7 Pro veröffentlicht(© 2016 Martin Hajek)

Kommt das iPhone 7 doch in drei Varianten auf den Markt? Aktuelle Gerüchte besagen, dass Apple neben der Standardausführung auch eine Plus- und eine Pro-Version seines nächsten Vorzeigemodells plant. Ein Modell mit 16 GB Speicherplatz wird es demnach tatsächlich nicht geben.

Der Bericht zu den drei Versionen des iPhone 7 stammt von der chinesischen Webseite Wechat, berichtet 9to5Mac. Demnach wird es nicht nur eine große Ausführung mit 5,5-Zoll-Display geben, sondern auch ein Pro-Modell. Wodurch sich diese Version auszeichnen soll, geht aus dem Bericht nicht hervor. Derzeit ist unklar, was Apple für 2016 genau plant: Aufgrund der geringfügigen Unterschiede sei es sogar denkbar, dass in diesem Jahr ein weiterer Ableger des iPhone 6 erscheint, bevor dann 2017 das iPhone 7 mit OLED-Bildschirm und gläserner Rückseite präsentiert wird.

Keine 64-GB-Version?

Dem Bericht aus China zufolge werden alle drei Varianten des iPhone 7 in den gleichen Speicherausführungen angeboten werden: mit 32, 128 oder 256 GB. Eine 64-GB-Version wird es demnach nicht geben. Erst kürzlich hatte es Gerüchte zu den Preisen für die verschiedenen Modelle gegeben: Darin war die Rede davon, dass es das Standardmodell mit 32, 64 und 256 GB geben wird; Plus- und Pro-Version hingegen soll es mit 32, 128 und 256 GB geben.

Relativ wahrscheinlich ist zum jetzigen Zeitpunkt nur, dass Apple beim iPhone 7 den klassischen 3,5mm-Kopfhörerausgang weglässt. Außerdem ist es aufgrund der Vielzahl an Gerüchten und Leaks wahrscheinlich, dass nur das Plus- und/oder das Pro-Modell mit einer Dual-Kamera ausgestattet sind. Warum dies ein tolles Feature ist, erklärt Euch Jan in einem Artikel zum Thema.


Weitere Artikel zum Thema
Apple Watch Series 3 naht: Zulie­fe­rer erwar­tet stei­gen­den Umsatz
Guido Karsten
Auf der Rückseite der dritten Apple Watch könnten sich auch neue Sensoren befinden
Der Apple-Zulieferer Quanta rechnet in der zweiten Jahreshälfte mit einem steigenden Umsatz. Die Apple Watch Series 3 soll dann produziert werden.
LG Q8: Auch das kleine LG V20 wird nicht in Deutsch­land erschei­nen
4
Deutsche Verbraucher gingen schon beim LG V20 leer aus
Das LG Q8, eine kleine und wasserdichte Version vom LG V20, erscheint in "europäischen Schlüsselmärkten" und Asien. Deutschland zählt nicht dazu.
WhatsApp will bald Geld verdie­nen: Wer muss dafür zahlen?
Jan Johannsen5
Weg damit !15WhatsApp sucht neue Mitarbeiter um endlich Geld zu verdienen.
WhatsApp muss künftig Geld verdienen. Darauf deuten mehrere Stellengesuche des Messengers hin. Unklar ist, wer am Ende zahlen soll.