iPhone 7 soll erst 2017 kommen: Noch ein iPhone 6-Ableger für 2016 geplant

Peinlich !175
Die 3D-Modelle vom angeblichen iPhone 7 sehen dem iPhone 6s wirklich ähnlich
Die 3D-Modelle vom angeblichen iPhone 7 sehen dem iPhone 6s wirklich ähnlich(© 2016 YouTube/Techconfigurations)

Die Planungen für das iPhone 7 müssten langsam abgeschlossen sein, doch will sich die große Vorfreude noch nicht so recht einstellen. Angeblich soll das neue Gerät nämlich kaum neue Features mitbringen. Wie der Leak-Experte Evan "evleaks" Blass berichtet, habe VentureBeat von einem anonymen Tippgeber erfahren, dass dies einen einfachen Grund hat.

Das iPhone soll nämlich kaum neue Features bieten, weil Apple seinen Release-Zyklus verändere. Damit erscheine 2016 gar nicht das iPhone 7, sondern lediglich ein weiterer Ableger des iPhone 6. Wie dieses neue Modell heißen könnte, ist nicht klar. Vorstellbar wäre aber beispielsweise eine Bezeichnung wie iPhone 6 Pro, was gut mit dem MacBook Pro und dem iPad Pro zusammenpassen würde.

iPhone 7 erst 2017 mit gläserner Rückseite

Obwohl nach dem alten Rhythmus im kommenden Jahr eigentlich schon das iPhone 7s an der Reihe wäre, soll laut des Tippgebers dann erst einmal das iPhone 7 erscheinen. Darüber hinaus plane Apple, am neuen dreijährigen Release-Zyklus für seine iPhone-Generationen festzuhalten. Mit einem iPhone 8 wäre demnach erst 2020 zu rechnen.

Die Informationen des Tippgebers sollen sich Blass zufolge spannenderweise mit denen decken, die auch das Wall Street Journal drei Tage später veröffentlichte. Demnach werde das vermeintliche iPhone 6 Pro wirklich keinen Kopfhöreranschluss aber zwei Lautsprecher mitbringen. Das iPhone 7 könnte hingegen im kommenden Jahr mit einem die komplette Front ausfüllenden AMOLED-Display samt integriertem Fingerabdrucksensor und einer gläsernen Rückseite erscheinen.


Weitere Artikel zum Thema
iCloud für manche Nutzer nicht erreich­bar
Michael Keller
iCloud-Backups sind derzeit nicht für alle Nutzer möglich
Apples iCloud ist von Ausfällen betroffen: Etliche Nutzer können offenbar weder Backups anlegen noch alte Sicherungen wiederherstellen.
Vertu hat ein Problem: Niemand will Smart­pho­nes für 20.000 Dollar
Guido Karsten4
Die Aster Chevron-Geräte sind mit einem Preis von 3900 Euro vergleichsweise günstige Vertu-Smartphones
Der Luxus-Smartphone-Hersteller Vertu ist offenbar wirtschaftlich stark angeschlagen. Wie es aussieht, verkaufen sich die teuren Geräte schlecht.
iPhone 8: Video vermit­telt bislang besten Eindruck vom Design
Michael Keller12
Peinlich !14iPhone 8 Dummy
Wie wird das iPhone 8 aussehen? In einem Video zeigt Leak-Experte Steve Hemmerstoffer einen Dummy des Smartphones von allen Seiten.