iPhone 7: Geleakte Displayabdeckung weist auf mehrere Sensoren hin

Weg damit !39
Das geleakte Foto deutet zwei Sensoren auf der Front des iPhone 7 an
Das geleakte Foto deutet zwei Sensoren auf der Front des iPhone 7 an(© 2016 Apple Insider)

Erneut gibt es einen Leak zum iPhone 7: Auf einem Foto ist eine Displayabdeckung zu sehen, die mehrere Aussparungen aufweist. Das könnte darauf hinweisen, dass Apples nächstes Vorzeigemodell an dieser Stelle mehrere Sensoren besitzt, die bei den Vorgängern nicht vorhanden sind.

Im chinesischen Social-Media-Netzwerk Weibo ist wieder einmal ein Bild aufgetaucht, das eine Komponente des iPhone 7 zeigen soll, berichtet AppleInsider. Angeblich handelt es sich bei dem Leak um eine Abdeckung für das Front-Panel des Smartphones. Allerdings stimmt die Optik der Abdeckung nicht mit den bisherigen Leaks überein. Auffällig sind bei dem Bild zwei Aussparungen, die im oberen Bereich zu sehen sind.

Mehr Sensoren für das iPhone

Diese weisen auf mehrere Sensoren hin, die im iPhone 7 verbaut sein könnten. Laut AppleInsider könnte es sich dabei um Licht- und Näherungssensoren handeln. Sowohl beim iPhone 6 als auch beim iPhone 6s ist an der gleichen Stelle nur ein Sensor zu finden. Allerdings deckt sich die Abbildung nicht mit dem Design vorheriger Leaks. So zeigen jüngst veröffentlichte Bilder das kommende Apple-Smartphone ebenfalls mit nur einem Sensor an dieser Stelle. Auffällig ist zudem, dass die Öffnung für den Lautsprecher größer zu sein scheint als bei bisher erhältlichen iPhones.

Gerüchten zufolge könnte Apple das iPhone 7 mit einem druckempfindlichen Home Button ausstatten. Über diesen könnten Nutzer durch unterschiedlich starken Druck verschiedene Aktionen auslösen – ganz wie auf dem 3D Touch-Display des iPhone 6s. Derweil gilt der 7. September 2016 als wahrscheinlicher Termin für die Keynote zum diesjährigen iPhone. Der Markstart des Smartphones, das auch unter dem Namen "iPhone 6SE" erscheinen könnte, soll in der darauf folgenden Woche stattfinden.

Weitere Artikel zum Thema
iPhone X mit Echt­gold kostet über 3000 Euro
Christoph Lübben
Legend bietet das iPhone X in den Varianten "Momentum", "Corium" und "Aurum" an  (von links nach rechts)
Das iPhone X mit Gold, Diamanten oder exotischem Leder: Ein finnischer Hersteller bietet teure Luxus-Varianten inklusive Gold-EarPods an.
iPad Pro könnte künf­tig raues Display erhal­ten
Christoph Lübben9
Das Patent beschreibt ein Display mit rauer Oberfläche, die Papier ähnelt
Schreiben wie auf Papier mit dem Apple Pencil: Einem Patent von Apple zufolge ist eine raue Display-Oberfläche für das iPad Pro in Arbeit.
So soll das HTC U11 Plus ausse­hen
Michael Keller5
HTC U11 Plus
Das HTC U11 Plus könnte schon in naher Zukunft erscheinen. Ein Rendervideo zeigt nun bereits das mögliche Design des High-End-Smartphones.