iPhone 7 Pro: Konzeptvideo zeigt das neue Premium-Modell

Veröffentlicht Apple in diesem Jahr doch ein iPhone 7 Pro? Die Designer von ConceptsiPhone haben ein Video zur großen Ausführung des kommenden Vorzeigemodells von Apple veröffentlicht. Neben dem Design verrät der Clip auch Details zur möglichen Ausstattung.

Wie das große Modell des nächsten Top-Smartphones von Apple heißen wird, haben die Designer offen gelassen: Im Beschreibungstext des Videos wird sowohl der Name "iPhone 7 Pro" als auch "iPhone 7 Plus" genannt. Das knapp über eine Minute lange Video zeigt das High-End-Smartphone von allen Seiten – und verarbeitet viele der aktuellen Gerüchte zu dem Gerät. So soll das nächste iPhone zum Beispiel über eine Dual-Lens-iSight-Kamera und einen Smart Connector verfügen.

Ähnliches Design wie der Vorgänger

Insgesamt zeigt das Video das iPhone 7 Pro/Plus so, wie es bereits seit Längerem gemutmaßt wird: als kleines Upgrade zum iPhone 6s, das kein revolutionäres Design aufweisen wird. Die Designer haben aber zum Beispiel das Gerücht in ihr Konzept einfließen lassen, dem zufolge die Antennenstreifen im Vergleich zum Vorgänger an den Rand des Gehäuses gewandert sind.

Das Retina-Display des iPhone 7 Pro/Plus soll demnach in der Diagonale 5,5 Zoll messen und in HD auflösen. Der verbaute A10-Chip soll eine 80 Prozent bessere Performance in den Bereichen CPU und GPU liefern als der A9, der im iPhone 6s verbaut ist. Als Farbvarianten sollen die Klassiker Grau, Gold und Silber sowie Roségold zur Verfügung stehen. Schon vor einiger Zeit machte das Gerücht die Runde, dass Apple beim iPhone 7 die große Ausführung in Bezug auf den Namen an seine Top-Tablets angleichen könnte. Ob dies tatsächlich passiert, erfahren wir vermutlich im September 2016, wenn Apple das Smartphone der Öffentlichkeit vorstellen soll.


Weitere Artikel zum Thema
OnePlus 5: Das sagt Pete Lau zu den Vorwür­fen
Michael Keller
Das Design des OnePlus 5 erinnert an das des iPhone 7 Plus
Das OnePlus 5 musste schon vor dem Release viel Kritik einstecken, nicht zuletzt wegen des Designs. Nun äußert sich der OnePlus-CEO zu den Vorwürfen.
Erste ARKit-Apps zeigen: Apple ist bei Augmen­ted Reality weiter als Google
Guido Karsten2
Mit den passenden AR-Apps löst das iPhone in Zukunft den Zollstock ab
Mit iOS 11 erhalten iPhone-Nutzer die Möglichkeit, ARKit-Apps auszuführen. Erste Previews davon machen schon jetzt einen praktischen Eindruck.
Android O: Google Chrome unter­stützt bereits Bild-in-Bild-Feature
Michael Keller
Der Chrome-Browser integriert bereits Features von Android O
Bis zum Release von Android O wird es noch dauern – doch der Chrome-Browser von Google unterstützt schon jetzt eine praktische Funktion des Updates.