iPhone 8: Konzeptvideo zeigt das iPhone mit gebogenem OLED-Display

Wird das iPhone 8 so aussehen? Die Designer von Techconfigurations haben ihre Vorstellungen und aktuelle Gerüchte zu dem Smartphone in einem Konzeptvideo verarbeitet und dieses auf YouTube veröffentlicht. Das Gerät weist eine gewisse Ähnlichkeit zu Samsung-Smartphones auf.

Als Grundlage für die 3D-Renderings des iPhone 8 haben die Designer nach eigenen Angaben Patentdokumente verwendet. Diese deuten wie auch eine Reihe von Gerüchten an, dass Apple in dem Smartphone einen gekrümmten OLED-Bildschirm verbauen könnte. Wie das Galaxy S7 Edge soll das iPhone zudem über Display-Kanten verfügen, die zum Beispiel trotz deaktiviertem Display Benachrichtigungen anzeigen könnten. Erst kürzlich hat ein Analyst genau dieses Feature für das Smartphone vorhergesagt.

Release schon 2017 möglich

Auffällig ist auch das Fehlen des Fingerabdrucksensors auf der Vorderseite, der sich bei aktuellen Apple-Geräten wie dem iPhone 6s unter dem Bildschirm befindet. Bereits seit längerer Zeit hält sich das Gerücht, dass Apple die Touch ID beim iPhone 8 in das Display integrieren könnte. Im besten Fall wäre so ein Entsperren des Smartphones auf jedem Bereich des Bildschirms möglich. Das Konzept-iPhone verfügt zudem über eine Dual-Kamera auf der Rückseite, wie sie auch das iPhone 7 Plus/Pro besitzen soll.

Ebenfalls seit Längerem wird gemutmaßt, dass Apple im Jahr 2017 kein iPhone 7s veröffentlichen wird, sondern direkt zum iPhone 8 übergeht. Da das iPhone 7 in diesem Jahr voraussichtlich keine bahnbrechenden Neuerungen mitbringt und auch ein ähnliches Design wie der Vorgänger aufweisen soll, könnte mit dem Apple-Smartphone von 2017 wieder ein echtes Upgrade bevorstehen – ein Dual-Edge-OLED-Bildschirm wäre eine solche radikale Neuerung. Eine weitere Neuheit könnte die Größe des Displays sein: Gerüchten zufolge soll der Bildschirm des 8 Plus-Modells in der Diagonale 5,8 Zoll messen.


Weitere Artikel zum Thema
Apple über­nimmt die Musi­ker­ken­nungs-App Shazam – und streicht die Werbung
Marco Engelien
Shazam gibt es auch für die Apple Watch.
Jetzt ist es offiziell: Apple übernimmt den Musikerkennungsdienst Shazam. Das hat für alle Nutzer positive Folgen.
Apple Watch Series 4 ausein­an­der­ge­nom­men: Das steckt in der Smart­watch
Francis Lido
Das Display der Apple Watch Series 4 lässt sich anscheinend leicht vom Gehäuse lösen
Auch zur Apple Watch Series 4 gibt es nun einen professionellen Teardown. Dieser verrät unter anderem die Akkukapazität.
Apple Watch Series 4: So akti­viert ihr die Sturz­ken­nung
Marco Engelien
Die Apple Watch Series 4 ist eine echte Gesundheitsuhr
Dank Sturzerkennung weiß die Apple Watch Series 4, wenn der Träger hinfällt und ruft im Notfall sogar Hilfe. So aktiviert ihr die Funktion.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.