iPhone-Besitzer nutzen lieber Apple Maps als Google Maps

Supergeil !18
Apple Maps mausert sich zum Liebling der iOS-Nutzer
Apple Maps mausert sich zum Liebling der iOS-Nutzer(© 2014 CURVED Montage)

Über fünf Milliarden Anfragen pro Woche – das sind die aktuellen Erfolgszahlen von Apple Maps. Kurz nach dem Launch vor drei Jahren hatte Konkurrent Google Maps noch die Nase vorn, da Apples Navigationstool eher schlecht als recht funktionierte. Nun setzen iOS-Nutzer dreimal häufiger auf Apple Maps als auf die Konkurrenzsoftware, wie AppleInsider berichtet.

Bugs, Ungenauigkeiten, mangelnde Nutzerfreundlichkeit – als Apple Maps 2012 startete, war das Nutzerfeedback verhalten. Apple hat seine Kartensoftware aber nicht aufgegeben, sondern bis heute Stück für Stück verbessert – mit Erfolg. Seit Ende 2014 bietet das Tool mit dem Release von iOS 8 beispielsweise eine integrierte Feedback-Funktion. Sollte etwas nicht ganz rund laufen, könnt Ihr es sofort melden.

Google schläft nicht

Lange Zeit nutzte Apple selbst Google Maps als Grundlage für Dienste wie Find My iPhone. Seit Ende letzten Jahres hat Cupertino aber auch hier auf die eigene Lösung umgesattelt. Apple-Fahrzeuge haben derweil die Straßen der Welt vermessen und sammelten Daten. Apples Marketing-Vize Greg Joswiak klopft seinem Unternehmen indes auf die Schulter: "Wir haben das Maps-Geschäft unglaublich schnell begriffen", meint er zu dem Fortschritt seines Unternehmens.

Die Marktanalysefirma comScore bescheinigt Apple Maps hingegen nur einen "leichten Vorsprung" auf iOS gegenüber Google Maps. In der Gesamtbetrachtung von Android und iOS habe Google Maps auch weiterhin die Spitzenposition inne und verbuche zweimal so viele Nutzeranfragen innerhalb eines Monats. Kampflos geschlagen gibt sich aber auch der Suchmaschinenkonzern nicht: Erst Anfang November hat Google Maps für iOS ein Update verpasst bekommen, mit dem die Software Euch bei der Fahrt akustisch auf Staus hinweist. Für iPhone-Besitzer ist das nur gut, denn Konkurrenz belebt bekanntlich das Geschäft.


Weitere Artikel zum Thema
iMac Pro: Apple verrät Termin für Verkaufs­start
Guido Karsten2
Das erste Mal wurde der iMac Pro auf der WWDC 2017 präsentiert
Apple hält sein Versprechen und bringt noch vor Jahresende den iMac Pro auf den Markt. Endlich gibt es einen Termin für den Verkaufsstart.
Mehr als nur Musik: Warum Apple 400 Mio. Dollar für Shazam bezahlt hat
Jan Johannsen1
Frau, Musikhören, Handy
Apple hat Shazam übernommen und "aufregende Pläne" für die Zusammenarbeit. Welche, dazu haben wir uns Gedanken gemacht.
Face ID im iPhone X: Apples Phil Schil­ler zerlegt die Android-Konkur­renz
Francis Lido2
Gegen Face ID kommen Android-Geräte laut Phil Schiller nicht an
Mit Face ID hat Apple einen neuen Standard gesetzt. Android-Geräte können da nicht ansatzweise mithalten, meint Apples Marketing-Chef.