iPhone-Besitzer nutzen lieber Apple Maps als Google Maps

Supergeil !18
Apple Maps mausert sich zum Liebling der iOS-Nutzer
Apple Maps mausert sich zum Liebling der iOS-Nutzer(© 2014 CURVED Montage)

Über fünf Milliarden Anfragen pro Woche – das sind die aktuellen Erfolgszahlen von Apple Maps. Kurz nach dem Launch vor drei Jahren hatte Konkurrent Google Maps noch die Nase vorn, da Apples Navigationstool eher schlecht als recht funktionierte. Nun setzen iOS-Nutzer dreimal häufiger auf Apple Maps als auf die Konkurrenzsoftware, wie AppleInsider berichtet.

Bugs, Ungenauigkeiten, mangelnde Nutzerfreundlichkeit – als Apple Maps 2012 startete, war das Nutzerfeedback verhalten. Apple hat seine Kartensoftware aber nicht aufgegeben, sondern bis heute Stück für Stück verbessert – mit Erfolg. Seit Ende 2014 bietet das Tool mit dem Release von iOS 8 beispielsweise eine integrierte Feedback-Funktion. Sollte etwas nicht ganz rund laufen, könnt Ihr es sofort melden.

Google schläft nicht

Lange Zeit nutzte Apple selbst Google Maps als Grundlage für Dienste wie Find My iPhone. Seit Ende letzten Jahres hat Cupertino aber auch hier auf die eigene Lösung umgesattelt. Apple-Fahrzeuge haben derweil die Straßen der Welt vermessen und sammelten Daten. Apples Marketing-Vize Greg Joswiak klopft seinem Unternehmen indes auf die Schulter: "Wir haben das Maps-Geschäft unglaublich schnell begriffen", meint er zu dem Fortschritt seines Unternehmens.

Die Marktanalysefirma comScore bescheinigt Apple Maps hingegen nur einen "leichten Vorsprung" auf iOS gegenüber Google Maps. In der Gesamtbetrachtung von Android und iOS habe Google Maps auch weiterhin die Spitzenposition inne und verbuche zweimal so viele Nutzeranfragen innerhalb eines Monats. Kampflos geschlagen gibt sich aber auch der Suchmaschinenkonzern nicht: Erst Anfang November hat Google Maps für iOS ein Update verpasst bekommen, mit dem die Software Euch bei der Fahrt akustisch auf Staus hinweist. Für iPhone-Besitzer ist das nur gut, denn Konkurrenz belebt bekanntlich das Geschäft.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 2020 könnte wesent­lich schnel­ler als alle Vorgän­ger sein
Sascha Adermann
Im iPhone Xs Max arbeitet der A12 Bionic Chip – dieser ist zurzeit das Maß aller Dinge
Der Prozessor für das iPhone 2020 dürfte leistungsmäßig einen kräftigen Sprung machen. Möglich macht dies die Fertigung im 5-Nanometer-Verfahren
Apple plant offen­bar eigene Kredit­karte
Lars Wertgen
Apple wird angeblich bald eine Kreditkarte anbieten
Apple hat offenbar Gefallen am Geschäft der Finanzdienstleister gefunden – der iPhone-Hersteller plant angeblich eine Kreditkarte.
Gemein­same Apps für iPho­nes und Macs sollen spätes­tens 2021 kommen
Francis Lido
Für das MacBook Pro könnten bald deutlich mehr Apps zur Auswahl stehen als bisher
Gemeinsame Apps für macOS und iOS sollen bis 2021 Realität werden. Schon 2019 könnten aber viele iPad-Anwendungen den Weg auf Macs finden.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.