iPhone: Jailbreak-Tweaks sollen über 220.000 iCloud-Konten ausgespäht haben

Schaltet die Zwei-Faktor-Authentifizierung ein, um die Sicherheit Eures iCloud-Accounts zu erhöhen
Schaltet die Zwei-Faktor-Authentifizierung ein, um die Sicherheit Eures iCloud-Accounts zu erhöhen(© 2015 CC: Flickr/Christian Bille)

Jailbreaks sind mit Vorsicht zu genießen: Durch einen Tweak konnten sich Unbekannte Zugang zu 220.000 iCloud-Konten verschaffen, wie iPhonehacks meldet. Wer dahinter steckt und welche Absichten die Täter verfolgten, ist bislang unbekannt. Publik wurde die Sache durch das chinesischen Sicherheitsunternehmen WooYun, die per Weibo auf das Datenleck aufmerksam gemacht haben.

Per Reddit-Post machte die Meldung schnell in westlichen Breiten die Runde. Welcher Tweak eine Hintertür für Angreifer enthält, oder ob es sich um mehrere handelt, ist bislang noch nicht klar. Immerhin scheint es sich nicht um einen Jailbreak selbst zu handeln, sondern um installierte Software, die durch einen Jailbreak überhaupt erst auf einem betroffenen Apple-Smartphone ausgeführt werden kann. Lösungen wie die von Team Pangu scheinen also sicher zu sein.

Noch keine Möglichkeit zur Überprüfung

Das heißt nicht automatisch, dass auch 220.000 Nutzer bösartige Software heruntergeladen haben, wie Reddit-Nutzer ZippyDan ausführt. Es sei gerade in Asien weit verbreitet, dass gebrauchte iPhones zum Verkauf angeboten werden, die häufig bereits mit Jailbreak und vorinstallierten Programmen ausgestattet sind – und besondere Funktionen für asiatische Nutzer enthalten.

Sollte der Jailbreak-Tweak bei Verrkäufern populär gewesen sein, könnten diese unwissentlich zur Verbreitung dieses Trojaners beigetragen haben. Auszuschließen ist es natürlich nicht, dass sich präparierte Tweaks auch hierzulande verbreitet haben. Es ist daher ratsam, in jedem Fall die Zwei-Faktor-Authentifizierung zu aktivieren, um Eure Account-Sicherheit zu erhöhen. Bislang lässt sich leider nicht überprüfen, ob die eigenen iCloud-Zugangsdaten kompromittiert wurden.

Weitere Artikel zum Thema
Nach Kritik an iPhone-Dros­se­lung: Apple senkt Preise für Akku-Austausch
Felix Disselhoff1
UPDATEPeinlich !10Der Akku im iPhone 6s
Dass Apple bei iPhones mit alten Akkus die Performance reduziert, stößt auf Kritik. Das Unternehmen kündigt nun unter anderem ein iOS-Update an.
Darum kommt ein iPhone 5s ins Oscar-Museum
Francis Lido2
iPhone 5s
Reif für das Museum? Die Academy of Motion Picture Arts and Sciences will bald das iPhone 5s ausstellen.
Lang­sa­mes iPhone? So prüft ihr euren Akku
Jan Johannsen55
Unfassbar !8CoconutBattery zeigt, wie es um den Akku im iPhone steht.
Apple drosselt mitunter ältere iPhones, damit der Akku länger hält. So findet ihr heraus, wie gut es um die Batterie steht.