iPhone: Jailbreak-Tweaks sollen über 220.000 iCloud-Konten ausgespäht haben

Schaltet die Zwei-Faktor-Authentifizierung ein, um die Sicherheit Eures iCloud-Accounts zu erhöhen
Schaltet die Zwei-Faktor-Authentifizierung ein, um die Sicherheit Eures iCloud-Accounts zu erhöhen(© 2015 CC: Flickr/Christian Bille)

Jailbreaks sind mit Vorsicht zu genießen: Durch einen Tweak konnten sich Unbekannte Zugang zu 220.000 iCloud-Konten verschaffen, wie iPhonehacks meldet. Wer dahinter steckt und welche Absichten die Täter verfolgten, ist bislang unbekannt. Publik wurde die Sache durch das chinesischen Sicherheitsunternehmen WooYun, die per Weibo auf das Datenleck aufmerksam gemacht haben.

Per Reddit-Post machte die Meldung schnell in westlichen Breiten die Runde. Welcher Tweak eine Hintertür für Angreifer enthält, oder ob es sich um mehrere handelt, ist bislang noch nicht klar. Immerhin scheint es sich nicht um einen Jailbreak selbst zu handeln, sondern um installierte Software, die durch einen Jailbreak überhaupt erst auf einem betroffenen Apple-Smartphone ausgeführt werden kann. Lösungen wie die von Team Pangu scheinen also sicher zu sein.

Noch keine Möglichkeit zur Überprüfung

Das heißt nicht automatisch, dass auch 220.000 Nutzer bösartige Software heruntergeladen haben, wie Reddit-Nutzer ZippyDan ausführt. Es sei gerade in Asien weit verbreitet, dass gebrauchte iPhones zum Verkauf angeboten werden, die häufig bereits mit Jailbreak und vorinstallierten Programmen ausgestattet sind – und besondere Funktionen für asiatische Nutzer enthalten.

Sollte der Jailbreak-Tweak bei Verrkäufern populär gewesen sein, könnten diese unwissentlich zur Verbreitung dieses Trojaners beigetragen haben. Auszuschließen ist es natürlich nicht, dass sich präparierte Tweaks auch hierzulande verbreitet haben. Es ist daher ratsam, in jedem Fall die Zwei-Faktor-Authentifizierung zu aktivieren, um Eure Account-Sicherheit zu erhöhen. Bislang lässt sich leider nicht überprüfen, ob die eigenen iCloud-Zugangsdaten kompromittiert wurden.


Weitere Artikel zum Thema
Samsung will gene­ral­über­holte Galaxy Note 7 doch wieder verkau­fen
Guido Karsten
Samsung will das Galaxy Note 7 offenbar noch nicht aufgeben
Das Galaxy Note 7 kommt offenbar doch noch zurück. Wie Samsung nun mitgeteilt haben soll, sollen generalüberholte Exemplare wieder verkauft werden.
Samsung will dünnere Dual-Kamera als die Konkur­renz bauen
Das Patent von Samsung beschreibt eine dünne Dual-Kamera
Wann kommt das erste Samsung-Smartphone mit Dual-Kamera? Noch ist das nicht klar, einem Patentantrag zufolge wird aber an der Technologie gearbeitet.
LG G6 Quali­täts­si­che­rung: "Ein Akku ist wie eine Bombe"
Der Akku des LG G6 darf unter größter Belastung nicht explodieren
Das LG G6 soll ein sicheres Smartphone sein: In seinen Testlaboren will LG daher sicherstellen, dass kein Gerät das Schicksal des Galaxy Note 7 teilt.