iPhone-Sperrbildschirm: Konzept zeigt, wie nützlich er sein könnte

Her damit !1846
Der iPhone-Sperrbildschirm im Design-Konzept enthält zusätzliche Info-Elemente
Der iPhone-Sperrbildschirm im Design-Konzept enthält zusätzliche Info-Elemente(© 2015 Louie Mantia)

Apple stattet neue iPhones – wie wohl auch das kommende iPhone 6s – an allen Ecken und Enden mit neuen Funktionen aus, doch der Sperrbildschirm ist nun schon über Jahre unverändert geblieben. Ein Designer zeigt nun mit seinem Entwurf, wie man die Einschalt-Ansicht von iOS mit verschiedenen Elementen bereichern könnte.

In seinem Konzept des Sperrbildschirms lässt sich der Designer Louie Mantia womöglich ein wenig von Googles Android inspirieren, indem er widget-ähnliche Elemente in die Start-Ansicht einfügt. So sieht man außer den üblichen Informationen auch eine Siri-Anzeige, die den Nutzer über mögliche Neuigkeiten seit dem vorigen Einschaltvorgang informieren könnte. Darunter setzt Mantia zwei Symbole, welche über eingegangene Mails und andere Nachrichten informieren. Am unteren Rand informiert die Ansicht noch über die aktuelle Wettervorhersage für den aktuellen Tag.

iPhone-Sperrbildschirm bislang wenig informativ

Aktuell zeigt der Lock-Screen der meisten iPhones nur Datum, Uhrzeit, Ladestand, Mobilfunk-Provider und Status von GPS und Funknetzwerken an. Per Fingergeste lässt sich das iPhone entsperren oder immerhin in den Kamera-Modus versetzen, um flott ein paar Bilder zu knipsen. Wenigstens können einige Apps wie WhatsApp Statusmeldungen einblenden – wenn der Nutzer dies erlaubt. Außerdem kann der Anwender mit einem Wisch die Tagesansicht oder ein Menü mit Schnelleinstellungen und einigen Apps wie der Taschenlampe, dem Timer oder dem Taschenrechner aufrufen.

Bei Googles Android geht man schon einen Schritt weiter: Hier lassen sich Apps – etwa Google Now – auch als Widget auf den Sperrbildschirm setzen und verwenden, ohne dass der Anwender vorher das Gerät erst mühsam freischalten muss. Diese Möglichkeit bleibt iPhone-Nutzern bislang verwehrt. Auch wenn das Konzept reines Wunschdenken darstellt und für iOS 9 wohl nichts derartiges geplant ist: Vielleicht bietet Apple ja schon beim iPhone 7 mehr Gestaltungsfreiheit im Sperrbildschirm.


Weitere Artikel zum Thema
iOS 11.1 Beta 4 veröf­fent­licht: Die Emojis kommen
Michael Keller3
Mit iOS 11.1 werden viele neue Emojis auf iPhone und iPad Einzug halten
Der Release des Updates auf iOS 11.1 mit den neuen Emojis naht: Apple hat die vierte Beta für iPhone, iPad und iPod touch zur Verfügung gestellt.
Apple Music, Spotify und Co. erhal­ten mehr Einfluss auf die Charts
Michael Keller
Apple Music soll bei der Chart-Platzierung ein stärkeres Gewicht zukommen
Apple Music hat im Musikgeschäft mehr Macht: Kostenpflichtige Streaming-Dienste haben künftig mehr Einfluss auf die US-Charts als Gratis-Angebote.
iOS 11 ist auf Hälfte aller iPho­nes und iPads instal­liert
Christoph Lübben1
iOS 11 ist wohl auf den meisten aktiven iPhone-Modellen installiert
iOS 11 hat die Oberhand gewonnen: Das neue Betriebssystem ist mittlerweile auf über 50 Prozent der iPhones und iPads installiert.