iPhone X: 2018 sollen alle iPhone-Modelle Face ID erhalten

Face ID könnte Touch ID im Jahr 2018 komplett ablösen
Face ID könnte Touch ID im Jahr 2018 komplett ablösen(© 2017 Apple)

Wird Touch ID komplett abgelöst? Im Jahr 2018 sollen alle iPhone-Modelle mit einer TrueDepth-Kamera und somit Face ID ausgestattet werden. Apple plane allerdings nicht, die Komponente in nächster Zeit zu verbessern, berichtet AppleInsider.

Dem bekannten Analysten Ming-Chi Kuo zufolge soll die Produktion der TrueDepth-Kamera für das iPhone X nun ohne Probleme laufen, sodass ausreichend Einheiten hergestellt werden können. Somit dürfte Apple in der Lage sein, auch alle iPhone-Modelle für 2018 mit Face ID auszustatten, ohne dass es zu Lieferengpässen kommen wird.

Genauigkeit wie beim iPhone X

Laut Kuo wird die TrueDepth-Kamera für die 2018 kommenden iPhones mit den gleichen Bauteilen hergestellt, wie es bei der Ausführung für das iPhone X der Fall ist. Ein Grund dafür sei, dass günstigere Materialien die Genauigkeit von Face ID verschlechtern könnten. Auch eine Verbesserung der speziellen 3D-Kamera werde es nicht geben. Unklar bleibt, wie sich das auf die Preise der nächsten iPhone-Generation auswirken könnte.

Sofern die Gesichtserkennung in den 2018 kommenden iPhone-Modellen verbaut wird, könnte Touch ID komplett wegfallen – und somit auch der Homebutton auf der Vorderseite. Womöglich erhalten die erwarteten iOS-Smartphones also das iPhone-X-Design mit sehr schmalen Rändern um das Display herum. Voraussichtlich werden die neuen Geräte im September 2018 der Öffentlichkeit präsentiert.

Bei Android-Smartphones soll es laut dem Analysten noch eine Weile dauern, ehe eine 3D-Gesichtserkennung zum Standard wird. Ausgereift sei eine entsprechende Face-ID-Technologie frühestens im zweiten Halbjahr 2018. Die Entsperrmethode werde sich für Smartphones mit dem Google-Betriebssystem daher erst etwas später verbreiten.


Weitere Artikel zum Thema
Apple knöpft sich Entwick­ler wegen Bild­schirm-Aufzeich­nung vor
Sascha Adermann
Apple geht gegen heimliches Datensammeln vor, um die Privatsphäre der Nutzer zu schützen.
Apple reagiert auf das heimliche Datensammeln beliebter iPhone-Apps und droht den Entwicklern harte Strafen an. Hat Google ein ähnliches Problem?
Beliebte iPhone-Apps nehmen offen­bar das Gesche­hen auf eurem Bild­schirm auf
Sascha Adermann
Auch auf dem iPhone Xs Max können Apps eure Bildschirm-Eingaben offenbar aufzeichnen
Gläserne iPhone-Nutzer? Offenbar zeichnen diverse beliebte Apps das Nutzungsverhalten genau auf. Sogar sensible Daten könnten dadurch in Gefahr sein.
Diese iPho­nes dürfen ab sofort in Deutsch­land nicht mehr verkauft werden
Francis Lido
Peinlich !23Das iPhone 8 darf Apple in Deutschland aktuell nicht mehr verkaufen
Qualcomm hat Sicherheiten hinterlegt, um ein Verkaufsverbot für bestimmte iPhones zu erwirken. Über Händler sind diese aber noch verfügbar.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.