iPhone X: Exklusive Snapchat-Lenses sind endlich verfügbar

Als das iPhone X im September 2017 vorgestellt wurde, präsentierte Apples Senior Vice President für Software-Entwicklung, Craig Federighi, höchstpersönlich Snapchat-Masken, die nur mit dem Premium-Smartphone von Apple funktionieren sollten. Nach einer langen Zeit des Wartens stehen diese nun auch für Nutzer bereit.

Insgesamt führt Snapchat drei solche Masken ein, die auch nur für Nutzer eines iPhone X in der App sichtbar sind, wie The Verge berichtet. Dies hängt damit zusammen, dass die Masken mittels der TrueDepth-Kamera in Echtzeit an das Gesicht und dessen Bewegungen angepasst werden – und die Kamera ist bislang schließlich nur in Apples Spitzenmodell verbaut.

Masken reflektieren Umgebungslicht

Zu den drei Snapchat-Masken für das iPhone X zählen unter anderem die grüne Maske im Mardi-Gras-Stil und die weiß-goldene "Tag der Toten"-Maske, die Federighi bereits auf der Bühne der Apple-Keynote im vergangenen Jahr demonstrierte. Als dritte Auswahl kommt eine etwas kompaktere venezianische Maske in Gold hinzu. Dem Bericht zufolge soll der Gesichtsschmuck optisch eng auf der Haut aufliegen und sogar einfallendes Licht korrekt reflektieren. Der Hintergrund kann zudem leicht verschwommen dargestellt werden.

Apple zufolge werden die biometrischen Daten eures Gesichts, die zum Entsperren des iPhone X verwendet werden, verschlüsselt im iPhone gesichert. Nicht einmal Apples eigene Entwickler können demnach auf sie zugreifen. Wie alle Drittentwickler könne auch Snapchat nur auf ein reduziertes und rein visuelles Abbild des Gesichts und verschiedener Gesichtsausdrücke zugreifen, um Anwendungen wie die neuen Masken zu realisieren.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone X: Apples erstes OLED-iPhone im Refur­bis­hed-Sonder­an­ge­bot
ADVERTORIAL
ANZEIGEDas iPhone X ist immer noch ein echter Hingucker
Nur solange der Vorrat reicht: Sichert euch jetzt ein günstiges generalüberholtes iPhone X.
"iPhone X hätte mich fast umge­bracht": Milli­ar­den-Klage von Esco­bar-Bruder
Francis Lido
Gefällt mir18Roberto Escobar mit einem Foto seines berühmten Bruders Pablo
Beinahe hätte das iPhone X den Bruder von Pablo Escobar umgebracht, heißt es in einer Klage. Was ist passiert?
iPhone X von Jeff Bezos gehackt: Wie konnte das passie­ren?
Francis Lido
Gefällt mir6Das iPhone X ist durch Technologien wie Face ID eigentlich gut geschützt
Auch der reichste Mann der Welt ist nicht sicher vor Cyber-Angriffen via WhatsApp: So lief der Hack von Jeff Bezos' iPhone X ab.